NDR Norddeutscher Rundfunk

Empfang zum 50. Geburtstag des Studios Flensburg: NDR berichtet mehr denn je aus dem Landesteil Schleswig

    Flensburg (ots) - Der NDR hat seine Radio- und Fernsehberichterstattung aus dem Landesteil Schleswig in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Darauf wies NDR-Intendant Jobst Plog auf einem Empfang hin, den der NDR heute (31. August) anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Studios Flensburg gab. "In den Zeiten von Globalisierung, von Internet, von einem nahezu unüberschaubaren Medienangebot hat das Regionale einen hohen Stellenwert bei den Menschen. Das sehen wir unter anderem am Erfolg unserer Regionalprogramme, vor allem hier in Schleswig-Holstein," so Plog. "Dem Gründungsauftrag des Studios Flensburg, Brücken über die Grenze zum Nachbarn Dänemark zu schlagen, fühlen wir uns auch heute noch verpflichtet." Der NDR sei heute der größte Arbeitgeber auf dem Mediensektor in Schleswig-Holstein und engagiere sich kulturell u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, der Jazz Baltica und den Nordischen Filmtagen.          "In der Medienlandschaft in Deutschland ist der heutige Geburtstag schon das zweite runde Jubiläum. Auch die ARD hat am 5. August ihr erstes halbes Jahrhundert bravourös gemeistert. Die deutsche Medienlandschaft lässt sich ohne ARD nicht mehr vorstellen, der Norden nicht ohne den Norddeutschen Rundfunk und Schleswig-Holstein nicht ohne das Studio Flensburg", sagte Ministerpräsidentin Heide Simonis vor rund 400 geladenen Gästen. Die Landesregierung werde sich weiter stark machen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk: "Seinen Bestand und seine wettbewerbsfähige Entwicklung wollen wir gegen alle Kritik und Konkurrenz mutig weiter verteidigen. Der EU haben wir inzwischen deutlich gemacht, dass unser öffentlich-rechtliches System den Markt nicht gefährdet."          Landesfunkhausdirektor Friedrich-Wilhelm Kramer betonte, dass die technische Ausstattung des Studios Flensburg auf modernstem Stand ist: "Das 21. Jahrhundert hat hier mit der digitalen Technik bereits Einzug gehalten." Besonders stolz ist das Landesfunkhaus auf den in Flensburg stationierten Satelliten-Kamerawagen, der Fernseh-Live-Berichterstattung von jedem beliebigen Standort im Sendegebiet ermöglicht.

    Repräsentanten aus Politik, Kultur und Wirtschaft waren der
Einladung von Jobst Plog, Friedrich-Wilhelm Kramer und Studioleiter
Peter Axmann in das Flensburger Studio gefolgt. Ihr Kommen
angekündigt hatten u.a. Landtagsvizepräsident Thomas Stritzl, Hans
Hansen (Präsident des Landessportverbandes), die Landesminister Klaus
Müller und Anne Lütkes, Dagmar Gräfin Kerssenbrock (Vorsitzende des
NDR-Rundfunkrats), Irene Johns (Vorsitzende des Landesrundfunkrats),
Flensburgs Stadtpräsident Peter Rautenberg, Hans-Jochen Jaschke
(Weihbischof für Hamburg und Schleswig-Holstein), Johann Wadephul
(CDU-Landesvorsitzender), die Fraktionschefs Martin Kayenburg (CDU)
und Wolfgang Kubicki (FDP), Uwe Ronneburger (Präsident des
Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes) und Uwe Schwenker (THW Kiel).
Besonders begrüßt wurde Rolf Heinrich Wecken, Flensburger
Studioleiter von 1965 bis 1988.
    
    Das erste Rundfunkstudio des damaligen Nordwestdeutschen Rundfunks
(NWDR) in Schleswig-Holstein wurde am 12. November 1950 mit einem
Festakt im Deutschen Haus in Flensburg eröffnet. Studioleiter wurde
Thomas Viktor Adolph. Die erste eigene Sendung aus der Fördestadt
ging am 15. Mai 1951 über den Sender: "Von Binnenland und Waterkant",
ein Titel, der sich bis heute gehalten hat. Von Beginn an hat das
Studio Flensburg der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit
Danmarks Radio, vor allem mit dem Sender Apenrade ("Radio Syd" und
"TV Syd") besondere Aufmerksamkeit gewidmet. So hat das Studio für
den dänischen Rundfunk vor 25 Jahren deutschsprachige Beiträge für
den Deutschunterricht an den Schulen des Nachbarlandes produziert.
Der NDR sendet in den Sprachen der Grenzregion: Dänisch,
Niederdeutsch und Friesisch sind sowohl auf der NDR 1 Welle Nord als
auch im "Schleswig-Holstein Magazin" regelmäßig zu hören. In der
deutsch-dänischen Fernsehreihe "Hier Her" blickt das
"Schleswig-Holstein Magazin" nach Nordschleswig bzw. Sønderjylland.
    
    Am kommenden Sonnabend lädt der NDR seine Hörer und Zuschauer ab
10 Uhr zum Jubiläumsfest rund um das Studio Flensburg, das an diesem
Tag seine Pforten für Besichtigungen öffnet. Anzuschauen gibt es u.a.
Ü-Wagen, einen Satelliten-Kamerawagen und ein Schnittmobil. Geboten
wird ferner "Kinderspaß" im Konzertgarten des Deutschen Hauses
unmittelbar neben dem Studio. Dort ist auch das Musikzelt der NDR 1
Welle Nord aufgebaut, in dem es neben Stimmung um Information geht:
Die Aus- und Fortbildung des Senders stellt die Ausbildungsberufe im
NDR vor. Auf dem Berliner Platz steht die NDR-Bühne, auf der bis 18
Uhr ein vielfältiges Programm mit Musik, Spielen und Talk auf die
Besucher wartet. Zu den Höhepunkten zählt der Auftritt des "Michy
Reincke Akustik Trios" ab 17 Uhr.
    
ots Originaltext: NDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Sandra Thormählen
NDR-Pressestelle
E-Mail: s.thormählen@ndr.de
Tel.: 040/4156-2300
Fax: 040/4156-2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: