NDR Norddeutscher Rundfunk

Empfang zum 50-jährigen Jubiläum des Studios Oldenburg: NDR stärkt Nordwest-Region

Hamburg (ots) - Das von NDR und Radio Bremen gemeinsam geplante Nordwest-Radio soll im Laufe des kommenden Jahres die Kulturregion Nordwest noch besser erschließen. Dazu würden drei neue Korrespondentenbüros eingerichtet, zwei davon voraussichtlich in Wilhelmshaven und Vechta. Das sagte NDR-Intendant Jobst Plog auf einem Empfang, den der NDR heute anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Studios Oldenburg gab. Bestehen werde das "anspruchsvolle Programm" zu 40 Prozent aus Wort- und zu 60 Prozent aus Musikanteilen. Plog: "Vom Nordwest-Radio wird ganz Niedersachsen profitieren: Es wird in Zweidritteln des Landes zu empfangen sein." Rund 220 Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft waren der Einladung von Jobst Plog, Dr. Arno Beyer, Direktor des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen, und Studioleiterin Waltraud Luschny in das Oldenburger Studio gefolgt. Unter ihnen waren u.a. Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke, gebürtiger Dangaster, und Oldenburgs Oberbürgermeister Dr. Jürgen Poeschel. "Ich habe den NDR als seriösen Sender schätzen gelernt und insbesondere das Studio Oldenburg als Lieferanten von Berichten aus der Region und für die Region. Der NDR ist mein Leib- und Magensender und behandelt seine Gesprächspartner immer anständig und fair. Ich möchte dem Studio Oldenburg für seine Einsatzfreude und sein Engagement ganz herzlich danken", so Funke. Oberbürgermeister Poeschel betonte die Bedeutung des Studios für die Region: "Natürlich freut es die Bürgerinnen und Bürger - und auch diejenigen, die sich über Stadtmarketing Gedanken machen - , dass der Standort dieses NDR-Studios die Bedeutung Oldenburgs als Oberzentrum der Nordwest-Region unterstreicht." Nur der zuverlässigen Berichterstattung aus Oldenburg und den anderen Regionen des Landes sei es zu verdanken, dass die NDR-Landesprogramme in Hörfunk und Fernsehen die größte Akzeptanz und Beliebtheit aller Programme in Niedersachsen hätten, so Dr. Arno Beyer, Direktor des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen. Eine Zukunfts-Vision ganz besonderer Art lieferte Karl-Heinz Funke: "Sollte eines Tages Boßeln und Klootschießen olympische Disziplin werden, wird das NDR-Studio Oldenburg dazu maßgeblich beigetragen haben." ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Sandra Thormählen / NDR-Pressestelle E-Mail: s.thormählen@ndr.de Tel.: 040/4156-2300 Fax: 040/4156-2199 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: