NDR Norddeutscher Rundfunk

Jugendmedienschützer von ARD, ZDF und Kirchen tagen beim NDR in Hamburg

Hamburg (ots) - "Tabubruch, Medienexhibitionismus und Jugendkultur - Herausforderungen für den Jugendmedienschutz" - unter dieser Überschrift findet am Montag und Dienstag (26. und 27. April) in Hamburg die 5. Jugendmedienschutztagung der ARD, des ZDF sowie der Medienarbeit der evangelischen und katholischen Kirche statt. Gastgeber ist der NDR. Medien- und Kirchenvertreter, Politiker, Wissenschaftler, Pädagogen und Betroffene wollen sich intensiv mit aktuellen Fragen des Jugendmedienschutzes beschäftigen: Warum geben gerade Jugendliche immer mehr Privates und Intimes im Internet öffentlich preis? Warum lassen sie sich häufig von abstoßenden Bildern faszinieren? Wie kann die Gesellschaft angemessen auf Exhibitionismus und Tabubrüche in Online-Communities reagieren?

Auf diese Fragen wird u. a. auch die Abschlussdiskussion am Dienstag eingehen. An ihr nehmen teil Sabine Frank, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V., Martin Heine, Direktor der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, Dagmar Gräfin Kerssenbrock, Vorsitzende des NDR Rundfunkrats, Dr. Wolfgang Schulz, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Hamburg, Hans Peter Strenge, Nordelbische Synode, und Verena Weigand, Kommission für Jugendmedienschutz. Mit Grußworten werden NDR Intendant Lutz Marmor und Dr. Nikolas Hill, Staatsrat der Behörde für Kultur, Sport und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, die Tagung am Montag eröffnen. Zu den Referenten und Diskutanten in den verschiedenen Foren zählen u. a. auch Dr. Thomas Dörken-Kucharz, Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Frankfurt, und Bischof Dr. Gebhard Fürst, Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Am 26. April werden im Rahmen der Tagung die Ergebnisse einer aktuellen Studie mit dem Titel "Medien und Tabus" erstmals öffentlich vorgestellt, die die ZDF-Medienforschung in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut mindline media durchgeführt hat.

Die Junge Presse ist auf der Jugendmedienschutztagung mit einer eigenen Presselounge vertreten. Nachwuchsjournalisten dieser Organisation werden die Tagung begleiten und online Bericht erstatten. Ein Live-Stream von der Tagung ist im Internet unter www.n-joy.de verfügbar. Weitere Informationen unter www.ndr.de/jugendschutz.

25. April 2010

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: