Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Blutdruckmüdigkeit und Kreislaufbeschwerden weil Frauen zu wenig trinken

Hamburg (ots) - Wasser ist der wichtigste Bestandteil einer gesunden Ernährung. Doch insbesondere Frauen trinken in der Regel viel zu wenig. "Trinken ist für Frauen besonders wichtig, weil sie im Schnitt mehr schwitzen als Männer", sagt Monika Erdmann, Ernährungswissenschaftlerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Hamburger Frauenzeitschrift FÜR SIE. Durch das vermehrte Schwitzen verliere der Körper auch mehr Flüssigkeit sowie lebensnotwendige Mineralien. Im Durchschnitt trinken Frauen nach den Untersuchungen von Frau Erdmann nur 1,6 Liter pro Tag. Das ist jedoch ur bei mäßiger körperlicher Belastung ausreichend. Wenn der Körper mehr Flüssigkeit braucht, aber nicht bekommt, kann das zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. "Schon bei normaler Belastung werden vom Körper täglich bis zu drei Liter Wasser abgegeben", erklärt Monika Erdmann in der FÜR SIE. Bei einer nicht ausreichenden Flüssigkeitszufuhr werde das Blut dickflüssiger und könne weniger Sauerstoff transportieren. Die Folgen seien sinkender Blutdruck, Müdigkeit, Herz- und Kreislaufbeschwerden. Darüber hinaus werde das Gehirn nicht mehr ausreichend durchblutet, was zu Konzentrationsschwierigkeiten führen könne, warnt die Expertin. Jahrelanger Flüssigkeitsmangel könne sowohl zu Nierenschäden als auch zu frühzeitigen Falten führen. Aber nicht jeder Durstlöscher bringt dem Körper die nötige Flüssigkeit. "Ideal sind Mineralwässer - nicht zu kalt und nicht mit zu viel Kohlensäure -, Fruchtsaftschorlen sowie ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees", sagt Monika Erdmann. Auch Leitungswasser sei besser als sein Ruf. Alkohol in jeder Form, auch im Bier oder im Cocktail, sei dagegen kontraproduktiv. "Jeder Milliliter Alkohol hat zur Folge, dass der Körper Wasser abgibt - und automatisch nach mehr Flüssigkeit verlangt." Dasselbe gilt im Übrigen auch für Kaffee, Cola und schwarzen Tee. Auch deren Inhaltsstoffe fördern die Wasserausscheidung. Gerade für Frauen gilt nach Monika Erdmanns Angaben der Satz: "Je mehr Flüssigkeit der Körper bekommt, desto besser." Nicht nur im heißen Sommer, sondern das ganze Jahr über. Darum sollten zu jeder Mahlzeit mindestens zwei Gläser Flüssigkeit getrunken werden. Dann hat der Durst kaum noch Chancen. ots Originaltext: Für Sie Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040 / 80 80 347-10 E-Mail: jmandt1@aol.com Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: