Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Super-Laser - Die neuen Beauty-Spezialisten
Wirksame Hilfe gegen Falten, Narben und Fehlsichtigkeit

Hamburg (ots) - Mit Hilfe neuester Laser-Methoden können gesundheitliche und ästhetische Probleme - von Falten über Narben bis zur Fehlsichtigkeit - behoben werden. In ihrer jüngsten Ausgabe stellt die Zeitschrift "Für Sie" die wichtigsten Techniken vor und sagt, welche für wen geeignet sind. So komme bei kleineren Narben der Erbium-Yag-Laser zum Einsatz. Er trage mikrofein das Narbengewebe ab und verbessere deutlich die Hautstruktur. Bei größeren Narben mit deutlicher Hautverdickung werde eher mit dem ultragepulsten CO2-Laser gearbeitet, denn das Gerät ermögliche es, Narbengewebe bis in tiefere Hautschichten hinein abzutragen. Bei Sehschwäche, die hauptsächlich auf Hornhautverkrümmungen zurück zu führen ist, würden zwei verschiedene Verfahren eingesetzt. Bei Kurzsichtigkeit bis minus sechs Dioptrien werde die PRK-Methode bevorzugt. Hierbei würden mit dem Eximer-Laser winzige Teile der Hornhautoberfläche berührungsfrei verdampft und die Hornhaut dadurch abgeflacht. Bei Kurzsichtigkeit zwischen minus sechs und minus zehn Dioptrien komme die LASIK-Methode zum Einsatz. Die schmerzsensible Hornhautkuppe werde dabei geschont und stattdessen das darunter liegende Gewebe bestrahlt. Dazu trenne der Arzt eine hauchdünne Scheibe Hornhaut mit einem Minihobel ab, klappe diese hoch und verdampfe darunter winzige Partikel Hornhaut. Ein jüngeres und frischeres Aussehen verspricht laut "Für Sie" der CO2-Anti-Falten-Laser. Er arbeite mit einem schnell pulsierenden Strahl , der punktgenau die oberste Hautschicht - und damit die Falten - verdampfe. Glatte Haut wachse nach. Die unteren Hautschichten blieben unberührt. Veranlagung und ein Überschuss an männlichen Hormonen sind die Hauptursache für zu viele Haare an Kinn, Oberlippe und Wange. In diesem Fall empfehle sich nach Angaben der Experten eine so genannte Spezial-Epilation mit dem EpiLight (hochenergetische Blitzlampe) oder Alexandrit-Laser. Ohne die Haut zu berühren, schädige das gebündelte Licht die Wurzeln und reduziere das Wachstum der Haare um 75 Prozent. Bläulich-rote Äderchen an den Beinen (Besenreiser) entstehen durch Bindegewebs- und Venenschwäche. Hier setzten die Spezialisten Versa-Puls-Laser ein, berichtet "Für Sie". Die gebündelte Lichtenergie des Lasers werde durch ein auf drei Grad Celsius gekühltes Handstück unter die oberste Hautschicht geleitet. Dadurch schließen sich die Gefäße in der Tiefe, ohne dass das Bindegewebe geschädigt wird. ots Originaltext: Für Sie Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040/80 80 347-10 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: