Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Anträge auf Kleinen Waffenschein in Ostwestfalen-Lippe vervielfacht

Bielefeld (ots) - In Ostwestfalen-Lippe hat sich die Zahl der Anträge auf Erteilung des sogenannten Kleinen Waffenscheins im ersten Halbjahr dieses Jahres vervielfacht. Das berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälische (Montagausgabe). Nach Recherchen der Zeitung wurden etwa im Kreis Gütersloh im ersten Halbjahr 2016 746 Berechtigungen erteilt, eine Schreckschuss- oder Gaspistole mit sich zu führen. In den Jahren 2011 bis 2015 waren es zusammen nur 381. Ähnlich das Bild in den Kreisen Lippe und Minden-Lübbecke. Waren es im Kreis Minden-Lübbecke in den letzten fünf Jahren insgesamt nur 222 Berechtigungen, die ausgegeben wurden, sind es im ersten Halbjahr bereits 731 Stück. Für die Sicherheitsbehörden in NRW ist die Tendenz mehr als Besorgnis erregend. Viele dieser Waffen, die unter den Kleinen Waffenschein fallen, sehen scharfen Pistolen oder Revolvern täuschend ähnlich. Und dies sei, so das NRW-Innenministerium, für die Streifenbeamten ein riesengroßes Problem. Sie müssten oft in Sekundenbruchteilen entscheiden, welcher Konfrontation sie ausgesetzt sind. Dies könne eine große Gefahr für die Einsatzkräfte, aber auch für Tatbeteiligten sein.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: