Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): EU-Außenpolitiker Brok kritisiert Geheimdienste

Bielefeld (ots) - Elmar Brok (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments, kritisiert nach den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt Brüssel die Zusammenarbeit der europäischen Geheimdienste. Der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung Neue Westfälische (Mittwochausgabe) sagte Brok: "Wir haben Europol. Europol soll Terrorismus und Organisierte Kriminalität europaweit bekämpfen. Nach meinen Informationen ist es aber so, dass nur fünf Länder Europol ihre geheimen Informationen zur Verfügung stellen. Auf diese Art und Weise kann man ein grenzüberschreitendes Phänomen nicht bekämpfen." Die 28 Innenminister der EU sollten seiner Meinung nach zum Datenaustausch gezwungen werden. Der IS sei eine gemeinsame Bedrohung, die eine klare Kriegsstrategie habe. Einzelne Terroristen außerhalb Syriens zu platzieren habe zum Ziel, die angegriffenen Länder zu zerstören. Bei den Tätern handele es sich nicht um fanatisierte Einzeltäter, sondern um strategisch eingesetzte Terroristen. "Wir müssen da zusammenkommen, damit diese Minderheit - die sie ja nur ist - bekämpft werden kann", so Brok.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: