Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Rapper Sido ruft zu Mitgefühl mit Flüchtlingen auf

Bielefeld (ots) - Der Rapper Sido hat vor dem Hintergrund fremdenfeindlicher Attacken auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte das fehlende Mitgefühl in großen Teilen der Gesellschaft kritisiert. Im Interview mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Samstagausgabe) sagte der Musiker: "Mitgefühl finde ich wichtiger denn je. Es ist das, was bei der Flüchtlingsproblematik helfen würde." Der Rapper weiter: "Man kann mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass irgendwelche Rechten ein Haus abbrennen würden, wenn sie sich bewusst wären, dass dort Menschen leben, die vor Krieg geflüchtet sind, die Angst hatten zu verhungern oder dass ihre Familie stirbt." Er selbst mache sich viele Gedanken über die Probleme in der Welt, "aber das ist wie gegen Windmühlen kämpfen", so Sido. Seine Aufgabe als Musiker sei es aber, auf die Probleme aufmerksam zu machen. Auch über sein Anfang September erschienendes Album spracher Sido: "Meine Musik ist für mich wie Therapie, in der ich über Dinge spreche, die mich beschäftigen. So singe ich etwa über den Tod und darüber, dass ich nicht sterben möchte."

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de



Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: