Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Hasstiraden in Heidenau Die Mehrheit ist in der Pflicht FLORIAN PFITZNER, DÜSSELDORF

Bielefeld (ots) - Das tagelange Schweigen der Kanzlerin zu den rechten Aufmärschen in Heidenau hat ihr - in Zeiten, in denen die Angriffe auf Flüchtlingsheime zunehmen - viel berechtigte Kritik eingebracht. Jetzt setzte Angela Merkel ein Zeichen für Toleranz, für Hilfsbereitschaft, für die Achtung der Menschenwürde. Jenseits des Absperrbands grölten die Schreihälse weiter ihren Hass heraus. Was Merkel in Heidenau entgegengeschlagen ist, lässt einen am deutschen Bildungssystem zweifeln. "Volksverräterin" war da noch der freundlichste Ausdruck. Cholerische Frauen und pöbelnde Rentner paktieren mit dem braunen Mob. Was ist da nur schiefgelaufen? Mit jeder angesteckten Flüchtlingsunterkunft, mit jeder Neonazi-Parole wird etwas von dem Deutschland zerstört, für das die vernünftigen Menschen unter anderem in Sachsen 1989 gekämpft haben. Sie sind erneut in der Pflicht, für ihre Werte einzustehen. Sie sind die Mehrheit.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: