Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Obama verschärft Klimapolitik Gegenwind Dirk Hautkapp, Washington

Bielefeld (ots) - Kurz vor dem Besuch des Papstes, der just vehement für ein globales Umsteuern in der Klimapolitik warb, und dem UN-Gipfel in Paris im Dezember treibt Barack Obama den Kampf für eine drastische Begrenzung des CO2-Ausstoßes voran. Sein für heute erwarteter "Clean Power Plan" soll die 50 Bundesstaaten noch stärker zur Abkehr von Kraftwerken zwingen, deren Umweltbilanz den Planeten schädigt. Allerdings erst ab dem Jahr 2022. Der Gegenwind, den der US-Präsident damit auslöst, dürfte trotzdem politische Orkanstärke erreichen. Für viele Republikaner ist die Erzählung von der menschengemachten Erderwärmung unverändert Humbug. Obwohl gerade in den USA Dürren, Überschwemmungen und verheerende Stürme inzwischen an der Tagesordnung sind. Parallel dazu drängen informierte Eliten beim Klimagipfel in Paris auf ein möglichst scharfes Abkommen zur Reduzierung der schädlichen Treibhausgase. Sie stehen hinter Obamas Schlüsselsatz: "Als Präsident und als Vater weigere ich mich, unseren Kindern einen Planeten zu hinterlassen, der nicht mehr repariert werden kann." Weil Obama im Kongress keine Mehrheiten bekommen wird, versucht er es mit Verordnungen und der Umweltbehörde EPA. Damit sind die Voraussetzungen für einen heftigen Klimakrieg gegeben. Der Sieger wird erst feststehen, wenn Obamas Nachfolger im Amt ist.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: