Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Handgepäck im Flugzeug soll kleiner werden Luftnummer an Bord MATTHIAS BUNGEROTH

Bielefeld (ots) - Das Fliegen mit Koffer ist eine Wissenschaft für sich. Wie groß und schwer darf das aufzugebende Gepäck sein? Wie teuer ist das Kilo extra? Wie lange dauert es, bis das Gepäckband am Airport den Koffer wieder ausspuckt? All diese Fragen haben viele Fluggäste dazu gebracht, immer mehr Handgepäck an Bord mitzunehmen. Jetzt zieht der Weltluftfahrtverband IATA die Notbremse und will die Größe des erlaubten Handgepäcks beschränken. Der Versuch wird als Luftnummer an Bord scheitern. Denn nicht im Ernst ist angesichts des immer schärfer werdenden Wettbewerbs unter den Airlines davon auszugehen, dass alle Carrier die Norm umsetzen. Eher dürfte sie clevere Marketingstrategen dazu bringen, Fluggesellschaften, die auch künftig größeres Handgepäck erlauben, am Markt besser zu positionieren. Ein echtes Geschmäckle hat zudem die Tatsache, dass bei der IATA-Tagung der Prototyp eines neuen Koffers mit eingebautem Chip präsentiert wurde, der die Einhaltung der neuen Norm überprüft. Zumindest ein Kofferhersteller scheint fürs neue Handgepäckgeschäft bestens gerüstet zu sein. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: