Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Bevölkerungsentwicklung Kein Gegenmittel Wolfgang Mulke, Berlin

Bielefeld (ots) - Gegen die Überalterung dieser Gesellschaft ist kein Kraut gewachsen. Die Deutschen werden sich persönlich, aber auch als Gesellschaft viel stärker darauf einstellen müssen als bisher. Zuwanderung wird das Problem nicht lösen. Mehr Einwanderung als in den letzten Jahren wird aus verschiedenen Gründen nicht drin sein. Die meisten Neubürger kommen aus anderen EU-Staaten hierher. Der Reiz wird zurückgehen, wenn die Herkunftsländer ihre Krisen überwinden. Auch ist es weder gerecht noch wünschenswert, wenn Deutschland andere Länder die teure Ausbildung junger Leute finanzieren lässt und dann deren beste Köpfe abwirbt. Auch die Hoffnung auf eine steigende Geburtenrate wird sich nicht erfüllen. Zwar würden mehr Kinder langfristig als große Entlastung der Gesellschaft wirken. Doch wer soll sie bekommen? Selbst unter besten Bedingungen für die Kinderbetreuung tut sich die Belastung, mehr als ein oder zwei Kinder aufzuziehen, kaum noch eine Familie an. So bleibt nur die Anpassung an die demographische Entwicklung. Das bedeutet ein weiter steigendes Renteneintrittsalter auf vielleicht 70 oder mehr Jahre. Es bedeutet auch, die Lebensräume zunehmend altersgerecht zu gestalten. Da kommen gewaltige Aufgaben auf die Kommunen zu. "Anpacken statt aussitzen" kann die Devise hier nur lauten.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de
Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: