Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): KOMMENTAR Angespannte Lage bei der Polizei Tropfen auf den heißen Stein HUBERTUS GÄRTNer

Bielefeld (ots) - Der NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) ist nicht zu beneiden. Die Anschläge von Paris, aber auch die steigende Zahl von islamistischen Gefährdern sorgen dafür, dass es eine große Sicherheitsdebatte gibt. Viele teils gewaltsame Demonstrationen sowie eine in etlichen Bereichen anhaltend hohe Allgemeinkriminalität machen der Polizei ebenfalls sehr zu schaffen. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern hat NRW reagiert. Der Innenminister will zusätzliche Polizisten einstellen. Zaubern kann der Mann in angespannter Haushaltslage trotzdem nicht. Seine Maßnahmen wirken wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Es wird noch einige Jahre dauern, bis die neuen Kräfte ausgebildet sind. In der Not müssen deshalb jetzt Beamte aus anderen wichtigen Kommissariaten abgezogen werden. Das ist sicherlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Vielleicht wird es ein ganz neues Konzept richten. Man darf auf die Vorschläge der vier Experten gespannt sein.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: