Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): medien-info: nrw-cdu macht front gegen kanzlerin merkel

Bielefeld (ots) - In der nordrhein-westfälischen CDU regt sich Widerstand gegen die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Es reiche nicht aus, nur Reden zu schwingen", sagte Chef der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Carsten Linnemann im Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe). "Wir müssen langsam Nägel mit Köpfen machen, die Themen liegen auf dem Tisch."

Linnemann sprach sich unter anderem für finanzielle Anreize aus, um längeres Arbeiten zu ermöglichen. Zudem dringt der Paderborner auf bessere Ausgangsbedingungen für den Mittelstand. "Wir brauchen bezahlbare Energie, da gehen wir in vielen Bereichen noch zu planwirtschaftlich vor."

Vor dem Hintergrund seiner Forderung nach einer Kurskorrektur der Bundesregierung erhielt der stellvertretende CDU-Chef Armin Laschet Unterstützung vom Vorsitzenden der Jungen Union, Paul Ziemiak. "Anstatt nur über das Verteilen zu reden, müssen wir uns wieder darauf konzentrieren, wie wir auch in Zukunft Wohlstand in unserem Land erwirtschaften können", sagte Ziemiak der Neuen Westfälischen. "Es geht darum, unsere Wirtschaft wettbewerbsfähig zu machen."

Konkret fordert Ziemiak: "Weg von der Rente mit 63 und hin zur Flexi-Rente." Um die deutsche Industrie zu stärken, müsse insbesondere die Digitalisierung vorangetrieben und von der Politik unterstützt werden. Der flächendeckende Breitbandausbau sowie die Ausbildung von Fachkräften seien dabei lediglich zwei Punkte auf der politischen Agenda.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: