Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): KOMMENTAR US-Spione treten auf die Bremse Nicht erwischen lassen dirk hautkapp, washington

Bielefeld (ots) - Die CIA führt und bezahlt im Bundesnachrichtendienst einen Maulwurf. Als die Nachricht im Juli das Sommerloch füllte, war die Aufregung in Berlin groß. Haben die Amerikaner mit der uferlosen NSA-Schnüffelei nicht bereits genug Porzellan zerschlagen? Hat Washington nicht zugehört, als die Bundeskanzlerin, nach dem Anzapfen ihres Mobiltelefons um eine Regierungserfahrung reicher, verkündete: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht"? Wie es scheint, hat der Groll mit etwas Verzögerung Wirkung gezeigt. Die CIA hält bei der Spionage gegen befreundete Länder in Europa vorläufig die Füße still(er). Wie viel Symbolik und wie viel Substanz in der Verzichtserklärung steckt, muss sich allerdings erst noch erweisen. Es wäre naiv zu glauben, Washington gehe sehenden Auges bei der inneren Sicherheit Risiken ein. Man wird sich nur nicht mehr bei der Dreistigkeit erwischen lassen, einen unvorsichtigen Agenten bei einem befreundeten Geheimdienst zu platzieren.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: