Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Anti-Stress-Gesetz Verharmlosung CARSTEN HEIL

Bielefeld (ots) - Man mache es sich nicht zu einfach: Dass die Zahl von Burnout-Erkrankungen und auch von Depressionen zugenommen hat, liegt fast immer an einer kaum überschaubaren Summe von Gründen. Die kommen häufig aus völlig unterschiedlichen Bereichen. Beruf, Privatleben, Lebensstil sowie persönliche Konstitution und genetische Veranlagungen gehören dazu, und die Liste ist längst nicht vollständig. Diese extrem komplexe Art von Krankheit hat sehr viele Ursachen. Es ist jedenfalls nicht so, dass die moderne Kommunikation mit Erreichbarkeit rund um die Uhr bei jedem Menschen direkt in den Burnout führt. Diesen Eindruck erwecken aber derzeit SPD und Gewerkschaften in trauter Eintracht. Und natürlich muss sofort ein Gesetz zum Schutze der Arbeitnehmer her. Damit wird das Problem der psychischen Erkrankungen nicht gelöst, sondern vereinfacht und damit verharmlost und die Verantwortung dafür unzulässig einseitig auf den Arbeitgeber geschoben. In einem Unternehmen mit ordentlicher Menschenführung, einer Atmosphäre des Miteinanders zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer regelt sich der Umgang mit abendlichen Mails und Anrufen von allein. Dieser Zusammenhalt ist aber nicht per Gesetz zu regeln.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: