Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Verfahren wegen Kinderpornos in OWL Schreckliche Normalität HUBertus Gärtner

Bielefeld (ots) - Kinderpornografie ist abstoßend und schändlich. Doch ihre Verbreitung ist im Internetzeitalter leider ganz einfach geworden. Filme und Videos von den bemitleidenswerten Opfern werden überall in der Welt angeschaut und heruntergeladen. Für die Ermittler ist es deshalb nicht überraschend, sondern schreckliche Normalität, dass einige Kunden des kanadischen Kinderporno-Netzwerks ihren Wohnsitz in OWL haben. Auch in der Region gibt es zahlreiche Männer, die Kinderpornos besitzen oder verbreiten. Das haben schon zahlreiche Verfahren in der Vergangenheit bewiesen. Weitere 300 Fälle, die im vergangenen Jahr bei den hiesigen Staatsanwaltschaften anhängig waren, sind ebenfalls ein trauriger Beleg dafür. Es ist gut, wenn der Gesetzgeber nun den Handel mit Nacktfotos von Kindern grund-sätzlich unter Strafe stellen will. Den Ermittlungsbehörden muss die ohnehin schwierige Arbeit in diesem Kriminalitätsbereich erleichtert werden. Erste Schrit-te wurden unternommen, als "Posing-Bilder" bei Kindern und Jugendpornografie 2008 unter Strafe gestellt wurden. Weitere Schritte sollten folgen. Auch eine neue Regelung der Vorratsdatenspeicherung ist geboten. Damit die Hersteller und Nutzer von Kinderpornos möglichst nicht straffrei ausgehen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: