Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Falsche Microsoft-Anrufe Dreiste Täter MARTIN KRAUSE

Bielefeld (ots) - Neue Technik ermöglicht neue kriminelle Tricks. Dabei ist die Tour der falschen Microsoft-Mitarbeiter im Grunde nicht neu. Arglose Menschen werden angesprochen und dann so lange beschwatzt, bis sie in eine Falle tappen. Das alte Lied. Relativ neu ist nur der Einsatz des Internets. Doch über das Telefon können die Anrufer in der Regel nicht in den Computer eindringen - dazu brauchen sie die Hilfe der PC-Besitzer. Ein bisschen beunruhigt das Vorgehen der Microsoft-Bande aber doch. Denn ihre Mitglieder tarnen sich mit gefälschten Telefonnummern. So können Gespräche zum Billigtarif zwischen Mumbay und Minden geführt werden, aber vor allem können die Anrufer ihren Standort und ihre Identität verschleiern. Sogar Nummern des Bundeskriminalamtes seien von dreisten Kriminellen schon vorgetäuscht worden, heißt es in der Wiesbadener Behörde. Die Technik spielt den Tätern in die Hände. Sie werden in Indien vermutet, aber die Polizei nennt auch England, China und die Bahamas als Ursprungsorte. Das globale Auftreten - und die globale Vernetzung - erschwert die Strafverfolgung. Die cleveren Betrüger schreien nach mindestens ebenso schlauen Ermittlern.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: