Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Arbeitsmarkt Gespaltene Bilanz WOLFGANG MULKE, BERLIN

Bielefeld (ots) - Das Gespenst der Massenarbeitslosigkeit hat sich längst verflüchtigt. Heute bewegt sich Deutschland auf Vollbeschäftigung zu. Das ist eine Erfolgsbilanz, zu der die Reformen rund um die Hartz-Gesetze viel beigetragen haben. Die Entwicklung hat auch Kehrseiten. Noch nie mussten so viele Arbeitnehmer Teilzeit arbeiten oder sich mit geringen Löhnen begnügen. Das Einkommen aus einer vollen Stelle reicht für viele nicht mehr zur Deckung des Lebensunterhaltes aus. Tatsächlich gibt es mittlerweile nicht mehr nur einen Arbeitsmarkt. Die Entwicklung differenziert sich immer weiter aus. Gewinner sind die gut ausgebildeten Fachkräfte. In einigen Branchen und Berufen nimmt der Mangel an Spezialisten merklich zu. Mindestlohn oder Zwangsteilzeit sind in diesen Sparten Fremdwörter. Auf der anderen Seite stehen die Geringqualifizierten. Ihre Aussichten sind nach wie vor düster. Zuwanderung kann sich für sie zu einem weiteren Pro-blem entwickeln. Was fehlt, ist eine groß angelegte Kampagne für jene, die mit den Anforderungen des Berufslebens nicht mitkommen. Erst wenn alle eine Chance auf ein auskömmliches Einkommen aus eigener Arbeit erhalten, kann man von einer echten Erfolgsbilanz sprechen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: