Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Fluglotsenstreik in Spanien Maßlosigkeit RALPH SCHULZE, MADRID

Bielefeld (ots) - Der wilde Streik der staatlichen Fluglotsen im Urlaubsland Spanien glich einer Geiselnahme. Ein paar hundert hochbezahlte Luftkontrolleure verweigerten plötzlich die Arbeit, ließen hunderttausende Reisende, darunter viele ausländische Touristen, buchstäblich auf ihren gepackten Koffern sitzen. Trieben die ganze spanische Nation in eine Art Ausnahmezustand, weswegen schließlich sogar das Militär in die Tower einrückte. Ein Streik ohne Vorwarnung, ohne Notdienst, außerhalb jeglicher Gesetzmäßigkeit. Mit dem Ziel, den spanischen Staat unter Druck zu setzen. Damit die fürstlichen spanischen Lotsengehälter, die etwa doppelt so hoch wie jene eines europäischen Regierungschefs sind, nicht gekürzt werden. Eine ungeheure Maßlosigkeit, welche das größte Chaos der spanischen Luftfahrtgeschichte provozierte. Hinzu kommt ein Schaden, der nicht mehr so einfach wiedergutzumachen ist: Mehrere hundert Millionen Euro für die Urlaubs- und Luftfahrtbranche. Ein Imageverlust für das Tourismusland Spanien, dessen Ruf in Sachen Preis-Leistung und Service in den letzten Jahren ohnehin gelitten hat. Und das in einer Zeit, in der Spanien in einer tiefen Finanz- und Wirtschaftskrise steckt, welche noch lange nicht ausgestanden ist. Eine Stabilitätskrise, die Sorgen wachsen lässt, dass Spanien bald europäische Hilfe brauchen könnte.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: