Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar zum Thema Schwarz-grüne Koalition in Hamburg geplatzt Realitätstest nicht bestanden PETER JANSEN

Bielefeld (ots) - Mit dem Ende der schwarz-grünen Koalition in Hamburg ist mehr als ein Regierungsbündnis in einem Bundesland gescheitert. Die Vision eines politischen Zusammengehens der bürgerlichen CDU mit den ökologisch-alternativen Grünen hat den Realitätstest nicht bestanden. Zu fremd sind sich die Milieus beider Parteien, zu weit auseinander liegen die politischen Vorstellungen. In Hamburg wurden die politischen und gesellschaftlichen Gräben zwischen CDU und Grünen überbrückt von einem Bürgermeister, der an eine schwarz-grüne Vision für eine moderne Großstadt glaubte und mit seiner ganzen Person dafür einstand. Als Ole von Beust zurücktrat, war der von ihm geführten Koalition die Grundlage entzogen. Ehrlicher und sinnvoller wäre es gewesen, die Grünen hätten bereits im Spätsommer einen Schlussstrich gezogen. Hamburg lehrt, dass Schwarze und Grüne nur zusammengehen können, wenn außergewöhnliche Personen und außergewöhnliche Umstände zusammenkommen. Unter normalen Alltagsbedingungen haben CDU und Grüne viel zu wenig Gemeinsamkeiten, um sinnvoll zusammen regieren zu können.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: