Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Firmen ziehen Lohnerhöhungen vor

Bielefeld (ots) - Gut angelegt

MARTIN KRAUSE

Das Weltbild vom immerwährenden Grabenkampf in der Wirtschaft wird seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 erschüttert. Erst verzichten Arbeitgeber auf Kündigungswellen, obwohl drastische Auftragseinbrüche und empfindliche Verluste ihnen dafür oft schlagende Argumente geliefert hätten. Und jetzt ringt sich tatsächlich eine ganze Reihe großer Unternehmen dazu durch, ohne Streik und Zwang vorzeitig die Löhne zu erhöhen. Zeichen und Wunder? Es gibt einige Erklärungsansätze: Wertschätzung für die Mitarbeiter wird genannt, Wiedergutmachung für Einbußen durch Kurzarbeit in der Krise, Belohnung für Treue trotz Unsicherheit und Existenzängsten. Eingefleischte Gewerkschafter halten das arbeitnehmerfreundliche Verhalten vieler Unternehmer derzeit schlicht für überfällig. Mancher Geschäftsführer wird seine Belegschaften wohl auch milde stimmen wollen, weil er künftig wieder kräftig Überstunden von ihnen erwartet. Und wer an die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt denkt, kommt auf die Idee, dass Manager einer Abwerbung ihrer Fachkräfte vorbeugen wollen. Gerade in OWL, so ist zu hören, müssen Firmen um ihre besten Mitarbeiter bangen. Einen Denkanstoss lieferte auch die Finanzkrise selbst. Viele haben erkannt, dass die Renditebäume auf dem Finanzmarkt nicht in den Himmel wachsen. Geld, das im Betrieb angelegt wird, auch in der eigenen Belegschaft, ist langfristig gut angelegt. martin.krause@ ihr-kommentar.de

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: