Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Auto-Umweltliste Mehr Druck vonnöten WOLFGANG MULKE, BERLIN

Bielefeld (ots) - Für viele Konsumenten spielt der Umweltschutz beim Autokauf nur eine untergeordnete Rolle. Zunächst geht es um den praktischen Nutzen, die Kosten und vielleicht auch den Fahrspaß oder das Aussehen des gewünschten Modells. Weder die mittlerweile auffallende Klimaveränderung, noch teurer Sprit oder gar ein Appell an die Vernunft haben beim Kaufverhalten massive Veränderungen bewirkt. Das vergangene Jahr war eine Ausnahme. Die Abwrackprämie und der Nachhall extrem hoher Benzinpreise 2008 haben nur einen kurzfristigen Trend zum Sparmobil bewirkt. Dabei könnte jeder einzelne Autokunde etwas zum Klimaschutz beitragen, ohne dass Einbußen bei der Ausstattung oder Motorisierung hingenommen werden müssten. In fast jeder Fahrzeugklasse gibt es ökologisch vertretbare Modelle. Die Verbraucher müssen sie nur kaufen. Das tun noch immer viel zu wenige und daran wird die jüngste Umweltliste nichts ändern. Nötig ist sie dennoch, denn mit dem Erscheinen der Rangliste bleibt das Thema öffentlich präsent und das setzt die Industrie unter Druck, sparsamere Fahrzeuge zu entwickeln. Für einen freiwilligen Massenumstieg reicht dies nicht. Da muss die Politik mit härteren Vorgaben mehr Druck aufbauen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: