Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische, Bielefeld: KOMMENTAR Siedlungsbau in Ost-Jerusalem Berlin liegt in Nahost MICHAEL KAISER

Bielefeld (ots) - Solange Israel einen Stopp des Siedlungsbaus immer nur in Aussicht stellt, ihn aber nie ernsthaft angeht, solange wird es keinen Frieden im Nahen Osten geben. Die Strategie der Israelis ist klar: Der arabische Ostteil der Stadt Jerusalem soll eingeschlossen und von seinem Hinterland, der Westbank, abgeschnitten bleiben. Das ist sozusagen die nahöstliche Variante des Modells Berlin aus der Zeit des Kalten Krieges - inklusive Mauer und Zaun. Und die israelische Armee kontrolliert, wer wann wo rein oder raus darf. Dabei ist zu beachten: Das Wort "Siedlung" führt in die falsche Richtung. Es klingt positiv nach Aufbruch, und es schwingt darin etwas von Provisorium mit. Das aber ist grundfalsch. Die Siedlungen, von denen hier die Rede ist, haben ganz und gar nichts vorläufiges. Wer mal die Bauten auf den Roten Hügeln vor den Toren Jerusalems gesehen hat, gewinnt einen ganz anderen Eindruck: Hier wird für die Ewigkeit gebaut. Der Streit um die Siedlungspolitik ist nicht das einzige, was einen Schatten auf die Zukunft der Region wirft. Der extrem brutale und blutige Gazakrieg vor genau einem Jahr könnte eine Neuauflage erleben, da beide Seiten, Hamas und Israel, ihre Ziele nicht erreicht haben. Berichten zufolge rüstet die palästinensische Hamas mit iranischer Hilfe kräftig auf. Grund genug, sich Sorgen zu machen. Pressekontakt: Neue Westfälische News Desk Telefon: 0521 555 271 nachrichten@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: