Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Filz-Vorwurf in der Paderborner Polizei Landrat ist gefordert HUBERTUS GÄRTNER

    Bielefeld (ots) - Polizisten sind auch nur Menschen. Dieser banale Satz fällt einem auf Anhieb zu den Verdächtigungen in der Paderborner Kreispolizeibehörde ein. Die Vorkommnisse dort sind bislang keinesfalls aufgeklärt. Noch ist nicht einmal sicher, ob es zu einem Strafverfahren kommt. Deshalb gilt bis auf Weiteres noch für alle Beteiligten die Unschuldsvermutung. Allerdings lassen die bisherigen Informationen nichts Gutes ahnen. Die Angelegenheit stinkt zum Himmel, und es gilt aufgrund diverser Aussagen zumindest als wahrscheinlich, dass es Versuche der unlauteren Einflussnahme auf Verfahren gegeben hat. Die Behördenspitze ist daher gefordert. Der Paderborner Landrat Manfred Müller muss für Aufklärung und Transparenz sorgen, eventuell sogar die Staatsanwaltschaft einschalten und disziplinarrechtliche Sanktionen in die Wege leiten. Auch Polizisten fahren manchmal unberechtigterweise zu schnell, oder sie parken mit ihren Privatautos dort, wo es verboten ist. Auch Polizeibeamte müssen dann wie jeder andere Bürger sanktioniert werden. Passiert das nicht, leidet das allgemeine Gerechtigkeitsgefühl.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
Jörg Rinne
Telefon: 0521 555 276
joerg.rinne@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: