Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Tödlicher Anschlag auf britische Soldaten in Nordirland Eskalation vermeiden JÜRGEN JUCHTMANN

    Bielefeld (ots) - Wer in diesen Tagen die Grenze zwischen der Republik Irland und der britischen Provinz Ulster im Norden der Insel passiert, der bemerkt sie kaum. Waffenstarrende Kontrollpunkte früherer Jahre sind längst Geschichte, lediglich die Farbe der Straßenmarkierung wechselt. Normalität scheint eingekehrt zu sein zwischen den einst bis aufs Blut verfeindeten Parteien. Die Menschen haben sich an friedliche Zeiten gewöhnt, das kommt in Gesprächen immer wieder zum Ausdruck. Mit dem ersten Anschlag auf britische Soldaten seit zwölf Jahren ist an diesem Wochenende die Angst vor einer erneuten blutigen Auseinandersetzung in Nordirland schlagartig zurückgekehrt. Mit diesem Terrorakt versuchen irische Republikaner, den Friedensprozess zu zerstören. Offenbar sehen diese Kräfte im von der Weltwirtschaftskrise außergewöhnlich stark getroffenen Irland neues Potenzial für ihren ebenso tödlichen wie aussichtslosen Kampf. Von den Antworten auf zwei Fragen wird es abhängen, ob es zu einem neuen, viele Menschenleben fordernden Nordirland-Konflikt kommt. Erstens: Erhalten die Terroristen Rückhalt in der Bevölkerung? Und zweitens: Kann nach dem Anschlag eine politische Eskalation im paritätisch besetzten Parlament in Belfast vermieden werden?

Pressekontakt:
Neue Westfälische
Jörg Rinne
Telefon: 0521 555 276
joerg.rinne@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: