Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Atomausstieg

Bielefeld (ots) - Gleichwohl wird für die Deutschen die Zeit knapp. Denn es ist nicht abzusehen, dass die Anstrengungen Energie zu sparen und die regenerativen Energien auszubauen bis zum Ausstiegsdatum 2021 zum Ziel führen: Die Energieversorgung des Hoch-Technologielandes Deutschland muss sichergestellt werden und gleichzeitig sind die Klimaschutzziele zu erreichen. Der Atomausstieg sollte deshalb nicht aufgegeben, sondern nur aufgeweicht werden. Eine gemäßigte Verlängerung der Restlaufzeiten um fünf bis zehn Jahre nur für moderne Kraftwerke ist zu verantworten. Dabei sollte jedoch eine Art umgekehrter Kohlepfennig, diesmal von den Betreibern nicht von den Verbrauchern, erhoben werden. Diese Einnahmen müssen in Zukunftstechnik zur Energiegewinnung und -einsparung investiert werden. Pressekontakt: Neue Westfälische Jörg Rinne Telefon: 0521 555 276 joerg.rinne@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: