Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG (Rostock) zur Eröffnung der ITB in Berlin: Die Ost-Beauftragte der Bundesregiereung Iris Gleicke (SPD) im OZ-Interview über die Entzerrung der Ferienkorridore

Rostock (ots) - Tourismusbeauftragte Gleicke: "Keineswegs glücklich" über die langen Staus zu Beginn und Ende der Ferien

Die Ferientermine der Bundesländer sollten entzerrt werden, verlangt die SPD-Politikerin und hofft auf ein Einsehen der Kultusminister der Länder. Tourismusverbandschef Reinhard Meyer setzt auf Spitzengespräch der Ministerpräsidenten.

Rostock. Auch die neue Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), ist über die langen Staus zu Beginn und Ende der Ferienzeit "keineswegs glücklich". Im Gespräch mit der Ostsee-Zeitung (Mittwoch) setzte sie sich deshalb für eine Entzerrung der Ferientermine auf 90 Tage ein, wie sie von der Tourismuswirtschaft seit langem verlangt wird. Das könnte auch den Reiseverkehr entspannen, hofft Staatssekretärin Gleicke. In diesem Jahr finden die Sommerferien der einzelnen Bundesländer jedoch in dem engen Zeitkorridor von nur 71 Tagen statt.

Gleicke sagte: "Ich verstehe die Forderung nach einem längeren Ferienkorridor sehr gut." Sie bedauere jedoch, dass sich die Kultusminister der Bundesländer nicht auf eine Entzerrung der Ferienzeiten verständigen konnten. "Ich hoffe, dass sie das Problem genauso sehen und eine Entzerrung hinbekommen", meinte Gleicke.

Auch der Präsident des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), Schleswig-Holsteins Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer, verlangte eine Entzerrung des Ferienkorridors der Bundesländer. Da sich die Kultusminister der Länder bislang jedoch nicht einigen konnten, hofft Meyer nun auf ein Spitzengespräch der Ministerpräsidenten, das am 14. März in Berlin stattfinden soll. Jeder Tag Ferien mehr, beschere der deutschen Tourismuswirtschaft zudem zwischen 30 und 120 Millionen Euro mehr an Umsatz, erklärte Meyer.

Gleicke sprach sich zugleich für mehr Flexibilität bei der Belegung der Urlauberquartiere aus. "Wir müssen beweglicher werden, auch was das Reagieren auf die Wünsche der Gäste auf eine möglichst staufreie Anreise betrifft", sagte sie SPD-Politikerin, die zugleich Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium ist. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf die neuen Möglichkeiten der Online-Buchung.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: