Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zum Klimagipfel

Rostock (ots) - Nun hat sich die Konferenz auf dem Weg zu einem Klimaschutzabkommen im Streit der unterschiedlichen Interessen verheddert. Im Grunde war anderes auch nicht zu erwarten: Oder hat jemand ernsthaft geglaubt, dass sich 192 Staatenlenker versammeln und gemeinsam in Demut auf die Knie fallen vor den Wissenschaftlern, die den Weltuntergang heraufdämmern sehen? In Kopenhagen sitzen Staatsmänner, die eigene Interessen vertreten, die der heimischen Industrie zumal. Man kann natürlich auf die Entwicklungsländer zeigen als die vermeintlichen Bremser der Konferenz. Damit tut man ihnen Unrecht. Viele derer werden unter dem Klimawandel leiden, ohne maßgeblich zu ihm beigetragen zu haben. Hat in Kopenhagen jemand das Wort "Verzicht" einmal in den Mund genommen? Nun sollten wir nicht unsere schönen neuen LCD-Fernseher gleich aus dem Fenster werfen. Aber vielleicht nicht sofort auf China zeigen, wo ein Großteil unseres Wohlstands produziert wird. Mit enormem Energieeinsatz, riesigen Mengen verfeuerter Kohle und Millionen Tonnen CO2. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung Jan-Peter Schröder Telefon: +49 (0381) 365-439 jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: