Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Ostsee-Zeitung (Rostock) zu Rassismus/Deutschland

    Rostock (ots) - Die feige wie brutale Treibjagd bei einem sächsischen Altstadtfest sollte man keinesfalls als Folge einer eskalierten Kirmes-Keilerei verharmlosen. In Mügeln fielen "Ausländer raus!"- und andere rechtsradikale Parolen. Hier war eine Horde Neonazis samt Sympathisanten auf Fremdenhatz. Hier gab es untätige Gaffer. Hier, wo dumpfe Intoleranz und Fremdenhass offenbar wurden, ist Nulltoleranz dagegen gefragt. Denn Mügeln ist kein Einzelfall: Im Vorjahr gab es bundesweit im Schnitt täglich (!) wenigstens zwei rechtsextreme Übergriffe. Friedliche Gemeinden wie Mügeln drohen zu "No-Go-Areas" zu verkommen, zu für Ausländer gefährlichen Zonen. Die gibt es bereits in Ostdeutschland. Deshalb reicht die in Sonntagsreden geforderte Bürgercourage allein nicht. Rechter Gewalt muss auch mit allen Mitteln des Straf- und Polizeirechtes begegnet werden.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Ostsee-Zeitung
Harald Kroeplin
Telefon: +49 (0381) 365-439
harald.kroeplin@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: