Der Kinderkanal ARD/ZDF

"ERDE AN ZUKUNFT": Wie die Welt von morgen aussieht
Neue Folgen des Wissensmagazins mit Felix Seibert-Daiker ab 10. Juni bei KiKA

Erfurt (ots) - Erfurt, 7. Juni 2017 - Elefanten, Giraffen und Nashörner bekommt man in freier Wildbahn eher selten zu sehen. Deshalb besuchen viele Menschen Zooparks, um die imposanten Lebewesen bestaunen zu können. In einigen leben sogar Tiere, die in der Natur nicht mehr existieren würden. Zookritiker kritisieren hingegen die Käfighaltung. Wie müsste also ein Zoo aussehen, damit er allen Ansprüchen gerecht wird? Antworten darauf gibt es in der neuen Staffel "ERDE AN ZUKUNT" (KiKA) mit Felix Seibert-Daiker immer samstags um 20:00 Uhr bei KiKA.

"ERDE AN ZUKUNFT" - Respekt für unsere Tiere! (10. Juni 2017)

In Deutschland wird so viel Fleisch produziert wie nie. Pro Jahr sind es fast 60 Millionen Schweine, ungefähr 3,5 Millionen Rinder und über 600 Millionen Hühner, Enten und Puten. Jeder von uns isst durchschnittlich mehr als 1.000 Tiere im Laufe seines ganzen Lebens. Vielen ist es inzwischen wichtig, dass es den Tieren gut geht, bevor sie später geschlachtet und gegessen werden. Das Problem dabei: Nur eins von zehn Tieren wird artgerecht gehalten. Wie wird das in Zukunft sein? Heißt das am Ende weniger Tiere in den Ställen und weniger Fleisch, dafür aber mehr vegetarisches Essen? Felix findet es heraus bei "ERDE AN ZUKUNFT".

"ERDE AN ZUKUNFT" - Der Spielplatz der Zukunft! (17. Juni 2017)

Rutsche, Schaukel, Sandkasten und Wippe findet man auf nahezu allen Spielplätzen. Auf manchen steht noch ein Piratenschiff mit vielen Winkeln und Stufen oder eine megalange Seilbahn. Eigentlich müssten diese Plätze aber viel mehr zum Erleben bieten, wenn es danach geht, wie und warum Kinder spielen. Beim Spiel erforschen und entdecken Kinder, sie testen ihre Grenzen aus, wollen selbst gestalten und kreativ sein. Nur: Die wenigsten Spielplätze bedienen dieses Bedürfnis. Den Check, wie der Spielplatz der Zukunft aussehen soll, gibt es bei "ERDE AN ZUKUNFT".

"ERDE AN ZUKUNFT" - Ist weniger wirklich mehr? - Minimalismus als Lebensstil(24. Juni 2017)

Höher, schneller, weiter und immer die trendigsten, neuesten Sachen haben. Das stresst auf Dauer ganz schön. Bleibt die Frage, ob man wirklich immer alles von allem haben muss. Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und trotzdem werden häufig die gleichen Sachen getragen. Geht es vielleicht doch mit viel weniger? Kann man auch mit nicht so vielen Sachen gut auskommen und trotzdem glücklich sein? Antworten liefert "ERDE AN ZUKUNFT".

"ERDE AN ZUKUNFT" - Der Zoo der Zukunft: Rettung für bedrohte Tiere? (1. Juli 2017)

Viele finden es toll, in den Zoo zu gehen. Dort kann man Tiere so beobachten, wie es in freier Wildbahn nicht möglich wäre. Doch Zoos sind umstritten. Kritiker sehen sie als überkommene Tierschauen. Die Gehege sind oft viel zu klein und entsprechen nicht dem natürlichen Umfeld. Der Zoo der Zukunft müsste also so sein, dass die Tiere gar nicht merken, dass sie eingesperrt sind. Ein Argument für den Zoo ist außerdem, dass es viele Spezies nicht mehr geben würde, hätten sie nicht in Zoos überlebt, denn die Artenvielfalt der Erde schwindet so schnell wie nie. Wie sieht der Zoo der Zukunft aus? Moderator Felix begibt sich auf Spurensuche.

"ERDE AN ZUKUNFT" - Luftverschmutzung durch Feinstaub! (8. Juli 2017)

Viele Menschen auf der ganzen Erde leiden unter der zunehmenden Luftverschmutzung. Besonders gefährlich dabei ist der Feinstaub. Diese Teilchen sind quasi unsichtbar und gerade deshalb so fies: Feinstaub kann die Atemwege schädigen und Lungenkrankheiten verursachen. Die Hauptursachen des Feinstaubs sind von den Menschen selbst gemacht: durch Autoverkehr, Müllverbrennung, Heizungen mit Brennstoffen, Kohlekraftwerke oder Industrieanlagen. In Städten ist die Belastung besonders hoch, auch in einigen deutschen Städten werden die Grenzwerte regelmäßig überschritten. Wie können wir dieses Problem in Zukunft in den Griff bekommen? Lösungsvorschläge liefert "ERDE AN ZUKUNFT".

"ERDE AN ZUKUNFT" (KiKA) widmet sich den Fragestellungen rund um nachhaltiges Handeln. Kinder werden über zahlreiche Onlineangebote auf erde-an-zukunft.de am Programm beteiligt und zum Mitdenken und Austauschen animiert.

Das Magazin ist eine Produktion der tvision im Auftrag des Kinderkanals von ARD und ZDF. Thomas Miles zeichnet für das Format verantwortlich. Das Wissensmagazin ist immer samstags um 20:00 Uhr bei KiKA zu sehen.

Über KiKA

Der Kinderkanal von ARD und ZDF bietet seit dem 1. Januar 1997 einen genre- und themenreichen Mix aus unterhaltenden, beratenden, bildenden und informierenden Programmen und Angeboten. Jungen Mediennutzern zwischen drei und 13 Jahren bietet KiKA Qualität und Vielfalt, Eltern und Pädagogen Beratung und Orientierung.

Bilder und Texte zu den Programmhighlights und Aktionen im Jubiläumsjahr finden Sie in der KiKA-Presselounge auf kika-presse.de.

Pressekontakt:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
eFax: 0361/218-291827
Email: kika-presse@kika.de
kika-presse.de

Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Kinderkanal ARD/ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: