Der Kinderkanal ARD/ZDF

"Die magische halbe Stunde im KI.KA"...handelt nicht nur von sprechenden Ratten und spukenden Mumien.

Erfurt (ots) - Hexen, verschwindende Kinder und andere unheimliche Verwandlungen. All das und noch viel mehr Unglaubliches wird es im KI.KA-Programm im November geben. "Die magische halbe Stunde im KI.KA" beginnt, wenn der Uhrzeiger halb fünf überschritten hat. Der Startschuss zum Spuk im Fernsehen fällt am 3. November mit der Premiere vom "Haus des Magiers". Einsam in einem versteckten Tal gelegen, verbringen die Kinder William, Alice und ihre Cousine Mary mit Marys Vater Jack und dessen schwangerer Frau Barbara dort die Weihnachtsferien. Sie spüren schnell, dass hier etwas Unheimliches vorgeht. Im Geheimzimmer des Turms lebt der Alchimist Stephen Tyler, der vier Jahrhunderte in die Zukunft gereist ist, um William, Alice und Mary um Hilfe zu bitten. Denn der Magier ist alt, seine Kräfte lassen nach. Deshalb sollen die Kinder gut auf seinen Erben aufpassen, der künftig über das Tal wachen soll. Und dieser Nachfolger ist niemand anderes als das noch ungeborene Kind von Barbara. Aber eine dunkle Seele will Tylers Plan vereiteln. Sein Lehrling Matthew Morden möchte selbst die Nachfolge des alten Magiers antreten. Er schickt seine sprechende Ratte in die Zukunft zu Mary, um sie zu seiner Verbündeten zu machen... Das Drehbuch zur Gruselserie stammt von Wiliam Corlett nach den ersten beiden Büchern seiner Tetralogie "The Magican' s House". Produzenten sind Helena Cynamon, Stephen Garret und Mickey Rogers, Regie führte Paul Lynch. Die kanadisch-britische Coproduktion aus dem Jahr 1999 verbindet Familienkonflikte und Mystery-Elemente zu einer atemberaubenden Serie mit reizvollen Special Effects, die ab 3.November 2000 niemand verpassen sollte. Damit die Geisterstunde nicht so schnell enden muss, präsentiert der KI.KA ab 13. November dann immer um 16:35 Uhr die vierteilige Realserie "Spuk aus der Gruft". Touristen aus aller Welt bestaunen in der Dorfkirche zu Roggelin die Mumie des Junkers Friedrich von Kuhlbanz (Benjamin Sadler). Sein vor 300 Jahren abgelegter Schwur scheint wahr geworden zu sein: "Ich will im Grabe nicht verwesen, wenn ich den Mord am Schäfer Dühn begangen habe!" Im Dorf ist man stolz auf die Attraktion. Doch Maja (Saskia Grasemann), gerade mit Mutter (Nina Hoger) und Bruder Marco (Friedrich Lindner) aus der Stadt nach Roggelin gezogen, will mit dem "Grufti" nichts zu tun haben. Das ändert sich, als der gleichaltrige Torsten (Matthias Schweighörfer) mit ihr wettet und sich das Mädchen nachts an den Sarg wagt: Als die Mumie Punkt Mitternacht zum Leben erwacht und Friedrich sich als charmanter junger Mann entpuppt, dauert es nicht lange, bis er Majas Herz erobert. Aber hat ihre Liebe eine Zukunft? Die Fortsetzung der Kultgeschichte vom "Spuk aus der Gruft" gibt es ab 17. November um 16:35 Uhr in der Premiere der vierteiligen Serie "Spuk im Reich der Schatten" im KI.KA. Maja hat sehr zur Aufklärung des Mordes am Schäfer Dühn beigetragen. Doch seitdem der wahre Mörder Balthasar (Christian Kuchenbuch) bekannt ist, ist Majas edler Ritter Friedrich ins Reich der Schatten entschwunden. Über ihre unglückliche Liebe zu ihm bemerkt Maja gar nicht, wie verknallt Torsten in sie ist. Während Maja das Herz bis zum Hals schlägt, ist der Rest der Welt von einer Mumie im gläsernen Sarg begeistert. Aber wer von denen merkt schon, dass dort nicht mehr die Mumie von Friedrich von Kuhlbanz liegt, sondern die seines Bruders Balthasar? - Absolut keiner. Alle denken nur ans Geldverdienen, ob im Imbiss nebenan oder im Mumienshop. Auch der Schauspieler Müller-Wadenstedt (Ilja Richter) will die unglaubliche Geschichte der Kuhlbanz-Brüder in einer Theatervorstellung in klingende Münze umsetzen. Doch sie haben die Rechnung ohne die Mumie gemacht... "Spuk von draußen", "Spuk im Hochhaus" und "Spuk unterm Riesenrad", in den 80er Jahren produziert, sind auch heute noch absoluter Kult. Diese Tradition will die Fantasy-Komödie "Spuk im Reich der Schatten" fortsetzen. Als Co-Autor der vierteiligen Realserie fungiert neben Regisseur Günter Meyer Hans-Georg Struck. "Die magische halbe Stunde im KI.KA": Ab 3. November immer um 16:35 Uhr mit dem "Haus des Magiers", "Spuk aus der Gruft" und "Spuk im Reich der Schatten". ots Originaltext: Der Kinderkanal ARD/ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: Der Kinderkanal ARD/ZDF Presse & PR Gothaer Straße 36 99094 Erfurt Tel.: 0361/218-1825 Fax: 0361/218-1831 Original-Content von: Der Kinderkanal ARD/ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Kinderkanal ARD/ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: