stern TV - Mittwoch, 21.11.2012, 22:15 Uhr - live bei RTL, Moderation: Steffen Hallaschka

   

Köln (ots) - Anwalt Dr. Arne Heller: "Das Verhalten der Postbank zeigt kriminelle Energie"

Kassiert die Postbank bei ihren Kunden überzogene Gebühren? Bei stern TV sagte der Hamburger Anwalt Dr. Arne Heller: "Das lässt sich anhand der Abrechnungen alles nachweisen. Ein einfaches Beispiel: 100.000 Euro werden angelegt, fünf Prozent Provision war angedacht, aber 15 Prozent sind geflossen." Für ihn zeigt das Verhalten der Postbank "kriminelle Energie".

Heller vertritt 80 Mandanten, die sich durch das Geldinstitut falsch beraten fühlen. Er hat jetzt sogar bei der Staatsanwaltschaft Hannover Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betrug gegen die Postbank gestellt. "Um den Druck auf die Postbank zu erhöhen, baten mich Geschädigte, auch strafrechtlich vorzugehen."

Zwei der geschädigten Kunden sind Cornelia Jockenhöfel (61) und ihr Ehemann Manfred Wessling (71). Empfohlen wurden ihnen Schiffsfonds. Durch falsche Anlagenberatung verloren sie 230.000 Euro und damit auch ihre Altersvorsorge. Cornelia Jokenhöfel: "Ich bekomme 980 Euro Rente und habe jetzt umgeschuldet auf eine andere Bank. Die muss ich mit 900 Euro bedienen. Zum Leben bleibt nichts."

Joachim Schmidt (70) erging es nicht anders: Der Architekt aus Hamburg investierte 500.000 Euro in diverse Anlagen - das Geld ist fast weg: "Von neun Anlagen haben sieben absolut keinen Wert mehr." Das Fazit von Schmidt: "Ich werde weiterarbeiten müssen, damit meine Lebensrechnung aufgeht."

Für die Kunden war kaum erkennbar, dass es sich bei den Beratern der Postbank Finanzberatungs AG um freie Mitarbeiter handelt, die bei der Postbank-Tochter arbeiten. Sie haben in der Filiale einen Schreibtisch und nutzen die Ressourcen der Bank. "Die Postbank kann sich nicht damit rausreden, dass sie Drittberater einstellt, die erstens im Haus der Postbank beschäftigt sind, zweitens eine Visitenkarte mit dem Zeichen 'Postbank' tragen und drittens eine E-Mail-Adresse haben, die endet @postbank.de", stellte Heller fest. Bei den Anlagegeschäften kassieren Bank und Berater satte Provisionen. "Für eine Schiffsbeteiligung wurden 17 Prozent Provisionen vereinnahmt. Der Kunde wusste nur von fünf Prozent. Es war schon ein Interesse, diese Anlagen voranzutreiben, weil sie eben einen hohen Ertrag bringen. Zum einen für die Bank und zum anderen für die Berater, " sagte ein ehemaliger Berater der Postbank Finanzberatungs AG bei stern TV.

Pressekontakt:

Die Meldung ist mit Nennung der Quelle sofort verfügbar.
Edgar Schnicke, Pressesprecher stern TV, Tel.: 02 21/9 51 59 96 42
E-Mail: schnicke@sterntv.de
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sterntv.de und www.iutv.de