PHOENIX

Sendeablauf für Montag, 01. Dezember 2014; Tages-Tipp: Pompeji - Der letzte Tag, 20.15 Uhr

Bonn (ots) - 05:15

Auf den Spuren genialer Forscher 2/4: Stahlhart zum Atlantik Film von Chistian Heynen, ZDF/2009 Der Film erzählt die spannende Geschichte der Ölpipeline, deren Erfindung zu den größten Leistungen des Ingenieurswesens im 19. Jahrhundert zählt. Es ist gleichzeitig die Geschichte des jungen Ölproduzenten Byron Benson, dem es gelingt, gegen alle Intrigen und Sabotageakte die Pipeline zu bauen, und so das Öl erstmals über weite Strecken und Höhen zu transportieren.

06:00

Auf den Spuren genialer Forscher 3/4: Kampf um den heißen Draht Film von Christian Heynen, ZDF/2009 In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts lässt sich der gebürtige Schotte Alexander Graham Bell in den USA die Erfindung des Telefons patentieren. Bells Urheberschaft, die bereits damals gerichtlich angefochten wurde, ist bis heute umstritten. Unumstritten ist, dass sie die Welt revolutioniert hat. Nun ist es möglich, direkt mit einem Menschen zu kommunizieren, der sich an einem entfernten Ort befindet. Diese neue technische Errungenschaft macht Kommunikationsmittel von heute wie Internet und Mobiltelefon erst möglich.

06:45

Auf den Spuren genialer Forscher 4/4: Sieg der Feuermaschine Film von Achim Scheunert, ZDF/2009 Nach Jahren entbehrungsreicher Arbeit bringt der geniale Schotte James Watt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts seine Erfindung zur technischen Reife. Eine Erfindung, die einen gewaltigen Umbruch bewirkt und die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert auslöst. Für James Watt ein Weg voller Opfer, im ständigen Kampf gegen Neider und Konkurrenten, die mit allen Mitteln die Konstruktionsgeheimnisse in ihren Besitz bringen wollen.

07:30

Abenteuer Linienbus 1/2: Von den Anden zum Atlantik Film von Andre Hörmann, ZDF/2010 Die längste Busreise Südamerikas führt quer durch den lateinamerikanischen Subkontinent - von der chilenischen Hauptstadt über die Anden, durch die argentinische Pampa, durch goldenes Hügelland bis an die tropische Atlantikküste Brasiliens und schließlich zur Wirtschaftsmetropole São Paulo. Insgesamt 60 Stunden und eine Strecke von 3.785 Kilometern. Zweimal in der Woche fährt die Buslinie 111 von der chilenischen Hauptstadt in die brasilianische Metropole. Der Steward Ricardo Andes macht den Job schon ein paar Jahre und ist es mittlerweile gewöhnt, selten bei seiner Familie zu sein.

08:15

Abenteuer Linienbus 2/2: Über das Dach der Welt Film von Andre Hörmann, ZDF/2010 Mit Höllentempo in überfüllten Bussen über die gefährlichsten Straßen der Welt - die Busreise von der indischen Grenze bis zu Nepals Hauptstadt Katmandu ist nichts für schwache Nerven. Selbst die Plätze auf dem Dach sind alle belegt, obwohl es auf der bis zu 7.000 Meter hohen Straße sehr kalt werden kann. Die Bustour ins Herz des Himalajastaates zeigt exotische Kulturen und bewegende Schicksale. Die Reisenden meistern einen abenteuerlichen Trip mit vielen Hindernissen, der durch den dichten Urwald Westnepals, über Pokhara, vorbei an den mächtigsten Gipfeln des Himalajas bis in die Hauptstadt Nepals führt.

09:00

Vor Ort Moderation Hans-Ulrich Stelter

09:10

Bon(n)Jour

09:30

Günther Jauch

10:30

Augstein und Blome mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

10:45

Syrien - Der vergessene Krieg Seit dreieinhalb Jahren tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Mehr als drei Millionen Syrer sind seitdem aus dem Land geflohen, Hunderttausende sind innerhalb Syriens auf der Flucht. Die UNO spricht von der schlimmsten Flüchtlingskrise seit dem Völkermord in Ruanda. Sanktionen und Verhandlungen der internationalen Staatengemeinschaft blieben bislang erfolglos. Im phoenix-Thema "Syrien - Der vergessene Krieg" spricht Moderator Michael Sahr mit Nahost-Expertin Kristin Helberg und Politikwissenschaftler Prof. Stefan Fröhlich (Universität Erlangen-Nürnberg) über die derzeitige Situation in der Krisenregion.

12:00

Vor Ort Moderation Hans-Ulrich Stelter

12:45

Mexikos Drogenkrieg An jedem Wochenende gibt es in Mexiko immer die gleichen fürchterlichen Schlagzeilen - 40, 60, 80 Tote sind zu beklagen, Opfer eines brutalen Krieges, der nie offiziell erklärt wurde. 17 000 Menschen starben in den letzten vier Jahren bei den Auseinandersetzungen zwischen den Drogenkartellen und Mexikos Militär. Die blutige Spur zieht sich quer durch das ganze Land.

13:30

Showdown am Rio Grande Drogenkrieg in Mexiko Film von Stefan Schaaf, SWR/2011 Die gefährlichste Stadt der Welt - Bagdad? Kabul? Nein, dieses zweifelhafte Prädikat verdient sich eine Stadt direkt an der Grenze zu den USA - die mexikanische Ciudad Juárez. Dort wurden im vergangenen Jahr allein 2.500 Menschen getötet, das entspricht einer Quote von 190 Morden pro 100.000 Einwohnern. In Juárez allein starben 2009 mehr Zivilisten als in ganz Afghanistan - das ist der fürchterliche Blutzoll des Drogenkriegs. Hier wird im Stundentakt gemordet. Die Grenzstadt Ciudad Juárez ist eine der wichtigsten Transitrouten für Kokain und andere Drogen in die USA, und hier haben die Mafiosi eine unglaubliche Macht.

14:00

Vor Ort Moderation Hans-Ulrich Stelter

14:30

Fährt Auto-Deutschland vor die Wand? Film von Jo Schück, Peter Ruppert, Michael Strompen, ZDF/2014 Der größte Umbruch aller Zeiten - auf nicht weniger müssen sich Deutschlands Autobauer einstellen. Und mit ihnen ein ganzes Land, dessen wirtschaftliche Vormachtstellung vom Wohl und Wehe seiner Autobranche abhängt. Es geht um fast zwei Millionen Arbeitsplätze - und es geht um die Aushängeschilder deutscher Wirtschaftskraft und Ingenieurskunst: Daimler, BMW, Volkswagen, Audi, Porsche, sie sind die Herzkammer der Industrienation Deutschland. Seit Jahrzehnten erwirtschaften sie mit Premium-Fahrzeugen immer neue Rekordgewinne. Doch die Zeiten ändern sich, das Geschäftsmodell "große Autos gleich große Margen" wird von mehreren Seiten bedroht.

15:15

Der Große Teich 1/3: Ozean der Freiheit Film von Wolfgang Herles, ZDF/2013 Entdecker und Eroberer, Pilgerväter und Piraten, Walfänger und Sklavenhändler, Verfolgte und Befreier überquerten den Atlantik. Der Atlantik ist ein Kraftwerk der Geschichte, das Binnenmeer unserer westlichen Zivilisation. Vor 500 Jahren noch war er für Europäer das Ende der Welt, dann wurde er rasch zum Schlachtfeld von Wirtschaftsinteressen, zur Brücke zwischen Kontinenten und Kulturen.

15:45

Der Große Teich 2/3: Auf der Sklavenroute Film von Wolfgang Herles, ZDF/2013 Der zweite Teil der transatlantischen Reportage führt u. a. an die westafrikanische Küste in Ghana, wo die historischen Handelsplätze der Sklavenjäger an eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte erinnern.

16:15

Der große Teich 3/3: Ozean der Isolation Film von Wolfgang Herles, ZDF/2014 Vom Leben auf abgelegenen Inseln handelt der Film, von Last und vom Glück der Isolation. Damit ist der Film das Gegenstück der ersten beiden Teile der Dokumentation ,,Der Große Teich". Sie zeigten den Atlantischen Ozean als Brücke der Kulturen, als Binnenmeer der westlichen Zivilisation. Sklavenhändler, Kolonisatoren, Auswanderer kreuzten seine Fluten.

17:15

Willkommen in Transnistrien Eine Reise in den letzten Sowjetstaat Film von Cornelius Janzen, ZDF/2014 Transnistrien ist ein schmaler Landstrich im Osten der Moldau an der Grenze zur Westukraine. Während die Republik Moldau kürzlich ein Assoziierungsabkommen mit der EU abgeschlossen hat, bemüht sich die abtrünnige Provinz Transnistrien um eine Aufnahme in die Russische Föderation nach dem Vorbild der Krim. De facto hat die 450.000 Einwohner zählende Provinz einen Präsidenten, ein Parlament, "den Obersten Sowjet" - also eine eigene Staatlichkeit. Anerkannt wird sie jedoch nicht einmal von Russland, von dessen billigen Gaslieferungen dieser Satellitenstaat abhängt. Wird man in Moskau also dem Ansinnen Transnistriens nachgeben und es in die Russische Föderation aufnehmen?

17:30

Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zum 7. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt

18:00

Wo der Spaß aufhört - Die dunkle Seite von LEGOLAND, SEALIFE und Co. Film von Arno Wiechern, Maike von Galen, ZDF Das LEGOLAND im bayerischen Günzburg, das Hamburger und Berliner Dungeon oder die Sea Life Aquarien in vielen deutschen Städten - Anziehungspunkte für Familien, ein großer Spaß für Kinder. Die Autoren Arno Wiechern und Maike von Galen fragen: Wie sind die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter in den Attraktionen der Merlin Entertainements Group in Deutschland? Die Reporter versuchen außerdem zu klären, wieviel von den Umsätzen, die das LEGOLAND generiert, am Ende in Deutschland hängen bleibt. Zudem fragen sie den ehemaligen Bundesfinanzminister Theo Waigel dazu, wie stark er sich persönlich für die Ansiedlung des LEGOLAND eingesetzt hat.

18:30

Abenteuer Linienbus 1/2: Von den Anden zum Atlantik Film von Andre Hörmann, ZDF/2010 Die längste Busreise Südamerikas führt quer durch den lateinamerikanischen Subkontinent - von der chilenischen Hauptstadt über die Anden, durch die argentinische Pampa, durch goldenes Hügelland bis an die tropische Atlantikküste Brasiliens und schließlich zur Wirtschaftsmetropole São Paulo. Insgesamt 60 Stunden und eine Strecke von 3.785 Kilometern. Zweimal in der Woche fährt die Buslinie 111 von der chilenischen Hauptstadt in die brasilianische Metropole. Der Steward Ricardo Andes macht den Job schon ein paar Jahre und ist es mittlerweile gewöhnt, selten bei seiner Familie zu sein.

19:15

Abenteuer Linienbus 2/2: Über das Dach der Welt Film von Andre Hörmann, ZDF/2010 Mit Höllentempo in überfüllten Bussen über die gefährlichsten Straßen der Welt - die Busreise von der indischen Grenze bis zu Nepals Hauptstadt Katmandu ist nichts für schwache Nerven. Selbst die Plätze auf dem Dach sind alle belegt, obwohl es auf der bis zu 7.000 Meter hohen Straße sehr kalt werden kann. Die Bustour ins Herz des Himalajastaates zeigt exotische Kulturen und bewegende Schicksale. Die Reisenden meistern einen abenteuerlichen Trip mit vielen Hindernissen, der durch den dichten Urwald Westnepals, über Pokhara, vorbei an den mächtigsten Gipfeln des Himalajas bis in die Hauptstadt Nepals führt.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp Pompeji - Der letzte Tag Film von Alisa Orr und Peter Nicholson, NDR/ARTE/2003 Am 24. August 79 n. Chr. brach der Vesuv aus. Die Stadt Pompeji wurde unter einer dicken Schicht von Asche und Bimsstein begraben. Erst vor rund 250 Jahren wurden die Ruinen wieder entdeckt. Für Archäologen und Kunsthistoriker eine Sensation, da viele Häuser, Mosaiken und Kunstgegenstände erhalten geblieben sind. Der Film rekonstruiert das dramatische Geschehen vom ersten Ausbruch des Vulkans bis zur Zerstörung Pompejis. Die Eruption hatte verheerende Folgen für die Region am Golf von Neapel. Dörfer und Städte am Fuß des Berges wurden zerstört. Pompeji verschwand nicht nur von der Erde, sondern auch aus dem Gedächtnis der Menschen. Der Film ist eine Rekonstruktion des dramatischen Geschehens vom ersten Ausbruch des Vulkans bis zur Zerstörung Pompejis. Die Schicksale der Hauptpersonen lassen sich historisch rekonstruieren. Dennoch bleibt ein Teil der Spielszenen Spekulation. Es sind Überlegungen, die sich aber auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützen, zum Beispiel auf Fundstücke, die man in den Ruinen der Stadt ausgegraben hat.

21:15

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Paestum, Velia und die Küste von Amalfi - Italien Film von Andreas Christoph Schmidt, Elke Werry, SWR/2008 Das antike Griechenland beschränkte sich nicht nur auf die Ägais, sondern griff weit nach Westen hinein; einige der bedeutendsten griechischen Städte lagen in Unteritalien. Zu ihnen gehören Paestum und Velia. In Jacob Burckhardts "Cicerone", dem unentbehrlichen Begleiter kunstbeflissener Italienreisender des 19. Jahrhunderts, steht der Neptuntempel von Paestum auf Seite eins. Es sei kein Zweifel, meint Burckhardt, dass das Buch mit diesem Gebäude beginnen müsse. Er hielt es für das bedeutendste Bauwerk auf italienischem Boden, dabei ist es eigentlich gar kein italienisches, auch kein römisches, sondern ein griechisches Gebäude. Kaum fünfzig Kilometer südlich von Paestum liegt Velia/Elea, ebenfalls eine griechische Stadt. Hier steht kein einziger Tempel mehr, außer einem mächtigen Stadttor ist alles zerstört, was die Griechen und später die Römer bauten. Dennoch geht ein Zauber von den Ruinen Eleas aus, mehr noch aber von seinem Namen. Die Philosophen aller Jahrhunderte wussten nicht, wo Elea lag, aber sie wussten, was Elea war: Der Ort, an dem die philosophische Schule der Eleaten beheimatet war.

21:45

heute journal mit Gebärdensprache

22:15

Im Dialog Spezial: Daniela Schadt Michael Hirz im Gespräch mit Daniela Schadt Daniela Schadt ist die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck. In der phoenix-Sendung "Im Dialog spezial" hat Michael Hirz mit der "Frau ohne Amt" über Ihre Rolle, ihren früheren Beruf und ihr humanitäres Engagement gesprochen. Es ist das erste ausführliche Einzelinterview, das Daniela Schadt dem deutschen Fernsehen gibt.

23:00

Der Tag Moderation Constanze Abratzky

00:00

Unter den Linden Moderation Michael Hirz

00:45

Pompeji - Der letzte Tag Film von Alisa Orr und Peter Nicholson, NDR/ARTE/2003

01:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Paestum, Velia und die Küste von Amalfi - Italien Film von Andreas Christoph Schmidt, Elke Werry, SWR/2008

02:15

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung 1/4: Der junge Wilde Film von Ralf Dilger, ZDF/ARTE/2011

03:00

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung 2/4: Der Gezähmte Film von Ralf Dilger, ZDF/ARTE/2011

03:45

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung 3/4: Der Majestätische Film von Klaus Kafitz, ZDF/ARTE/2011

04:30

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung 4/4: Der Weltoffene Film von Klaus Kafitz, ZDF/ARTE/2011

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: