PHOENIX

Sendeablauf für Montag, 17. November 2014; Tages-Tipp: Unterwegs zum Nordkap - Winterreise durch Skandinavien (1/2 & 2/2), ab 20.15 Uhr

Bonn (ots) - 05:15

Geheimakte Sophienschatz Film von Carsten Gutschmidt, ZDF/2009 Es ist der größte Kunstraub der DDR. Im September 1977 stehlen unbekannte Täter den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum, den Sophienschatz. Einhundert Ringe aus purem Gold, Dutzende Armbänder und Ketten aus Gold und Emaille sowie acht goldene Ordensketten. Erst nach 22 Jahren kehrt das millionenschwere Kulturgut an seinen rechtmäßigen Platz zurück. Täter und Hintermänner aber konnten bisher nicht gefasst werden.

06:00

Das Geheimnis der Hindenburg Film von Sean Grundy, Tony Mulholland, ZDF/2007 6. Mai 1937: Die "Hindenburg" nähert sich majestätisch ihrem Ziel - Lakehurst südlich von New York. Mit vielen Stunden Verspätung sind Besatzung und Bodenpersonal bemüht, ein rasches Andocken des Zeppelins zu bewerkstelligen. Auf dem Boden warten Radioreporter und Kamerateams, ebenso Freunde und Angehörige der Passagiere. Sie alle werden Zeugen, wie sich plötzlich ein Flammenbündel am Heck ausbreitet und den gesamten Körper des riesigen Luftschiffs erfasst. Der Film rekonstruiert die letzte Fahrt der "Hindenburg" als bewegendes Dokudrama.

07:30

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall (HD) 1/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Die zweiteilige Dokumentation von Stefan Aust und Claus Richter schildert die wichtigsten und spannendsten Ereignisse aus knapp drei Jahrzehnten West-Berlin. Als am 9. November 1989 vor dem Brandenburger Tor tausende Menschen aus Ost und West auf der Mauer tanzten und den Kurfürstendamm eroberten, wurde schnell klar: Dies war das Ende der DDR. Doch es war auch das Ende einer Stadt, die wie keine andere das Symbol der deutschen Teilung, des Kalten Krieges, des Aufbruchs und des gesellschaftlichen Wandels war - des in Ost und West geteilten Berlin.

08:15

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall (HD) 2/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Berlin war um Haaresbreite der Ausgangspunkt für den Dritten Weltkrieg, aber es war auch eine Stadt des Aufbruchs, der Studentenbewegung, der Ideen und der Revolte. Es war die Stadt von Hildegard Knef, Harald Juhnke und Romy Haag, aber auch der radikalen Studenten Rudi Dutschke, Rainer Langhans, Fritz Teufel und Uschi Obermaier. In den 1970er Jahren wurde das Berliner Milieu zur Keimzelle des Terrorismus. Kultur und Subkultur konkurrierten, ergänzten und beharkten sich in West-Berlin. Ebenso war die Stadt ein Magnet für Wirrköpfe und selbst ernannte Revoluzzer, die sich hier dem Wehrdienst ungestraft entziehen und den Aufstand als Hausbesetzer oder Autonome in der "Kreuzberger Republik" proben konnten.

09:00

Vor Ort: Aktuelles Moderation Ina Baltes

09:10

Bon(n)Jour

09:30

Günther Jauch ARD-Themenwoche "Toleranz"

10:35

Augstein und Blome mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

10:45

Wie gelingt Integration?

darin

Stadtteilmütter (HD) Unterwegs im Problemviertel Film von Claudia Dejá, WDR/2013 "Stadtteilmütter" bauen Brücken zwischen zwei Parallel-Welten. Sie kümmern sich um Migranten-Frauen, die wie im Ghetto leben, weil sie kein Deutsch sprechen. Sie helfen in Erziehungs- und Gesundheitsfragen und erklären die deutsche Bürokratie. Sie machen den isolierten Frauen Mut, sich nach draußen zu wagen und sich aktiv in die Gesellschaft zu integrieren. Bei ihren Hausbesuchen werben die Stadtteilmütter um Teilnahme an Deutschkursen - vor allem mit Blick auf die Zukunft der Kinder.

12:00

Vor Ort: Aktuelles Moderation Ina Baltes

12:45

Streit um Freihandelsabkommen Moderation Mareike Bokern mit Daniel Caspary, CDU, Alexis Passadakis, Mitglied im Rat von Attac Das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der Europäischen Union und den USA spaltet die Gemüter. Die verhandelnden Politiker wollen mit der Freihandelszone die transatlantischen Beziehungen stärken. Sie hoffen vor allem auf neue Arbeitsplätze. Gegner des Freihandelsabkommens hingegen kritisieren die Intransparenz der Verhandlungen und warnen, dass durch das Abkommen rechtsstaatliche und demokratische Grundwerte innerhalb der EU ausgehebelt werden könnten. Auch die mögliche Lockerung europäischer Verbraucherstandards - zum Beispiel für den Import von Fleisch - steht verstärkt in der Kritik.

darin

Geheimsache Freihandel (HD) Wem nützt das transatlantische Abkommen? Film von Kersten Schüßle, ZDF/2014 Es soll "der größte Wirtschaftsdeal der Geschichte" werden, schwärmen Top-Manager in Deutschland und EU-Beamte in Brüssel. Auch in Washington ist man sich sicher: Die geplante Freihandelszone zwischen der EU und den USA bringt für 800 Millionen Menschen mehr Jobs, Wachstum und Wohlstand. Doch je weiter die Verhandlungen voran schreiten, desto alarmierter und verunsicherter sind viele Beobachter. Nicht nur, dass das Handelsabkommen zwischen den Wirtschaftsgiganten USA und EU hinter verschlossenen Türen ausgehandelt werde. Auch der Einfluss der Wirtschaft und insbesondere der großen Konzerne wachse durch den Riesendeal immens.

14:00

Vor Ort: Aktuelles Moderation Ina Baltes

14:30

Kaputt gespart! (HD) Droht uns der Verkehrsinfarkt? Film von Torsten Mehltretter, ZDF/2014 Deutschlands Straßen, Brücken und Schleusen waren nach Angaben von Experten noch nie in einem schlechteren Zustand als heute. 20 Prozent der Autobahnen, jede dritte Bundesstraße und fast die Hälfte aller Landstraßen seien sanierungsbedürftig. Tausende Brücken müssten bis zum Jahr 2030 erneuert werden. "Die Politik spart die Wirtschaft kaputt. Unsere Straßen sind die Lebensadern unseres Wohlstandes, und die Verkehrsminister von Bund und Ländern lassen sie seit Jahren verrotten", sagt Tomas Rackow vom Verband Güterkraftverkehr und Logistik.

15:00

Angst vor der Krise Der Schock des Jahres 1929 Film von Ronald H. Blumer, ORF/2008 Die Dokumentation zeigt am Beispiel einiger Amerikaner exemplarisch den Wirtschaftsboom der späten 1920er Jahre. Zeitzeugen erzählen, wie Geld und Luxus ihren Tagesablauf prägten und sich der zur Selbstverständlichkeit gewordene Reichtum nach dem Börsencrash im Nichts auflöste. In beeindruckenden Archivaufnahmen schildert der Film den Alltag und die Folgen der damaligen Zeit und präsentiert auf beunruhigende Art und Weise Parallelen zu den heutigen Geschehnissen. Dass eine in den USA beginnende Finanzkrise die ganze Welt in ein wirtschaftliches Desaster führen kann, zeigte sich im Oktober 1929. (VPS 15:15)

15:45

Der Arbeitsmarktreport (HD) Das Märchen vom Fachkräftemangel Film von Ulrike Bremer, WDR/21.07.2014 Wirtschaftsexperten und die Bundesagentur für Arbeit beklagen seit Jahren einen Mangel an Fachkräften. Filmautorin Ulrike Bremer hat sich im Lande umgesehen und zeigt erhebliche Fehlentwicklungen des Arbeitsmarktes in Deutschland auf. Doch das im Titel erwähnte Märchen stimmt leider. "Ingenieursmangel! Ärztemangel! Zu wenig IT-Spezialisten!" und "Wenn wir nicht gegensteuern, geht es bergab mit Deutschland." Das sind alltägliche Schlagzeilen, mit denen Politik gemacht wird. Der Arbeitsmarktreport deckt die Hintergründe des seit Jahrzehnten beklagten Fachkräftemangels auf. Tatsächlich lenkt der lautstarke Hilferuf bewusst ab von gewichtigen Problemen: Lohndumping und Arbeitslosigkeit. (VPS 16:00)

16:30

Die Berge der Deutschen (HD) Von Höhenrausch und Hüttenzauber Film von Matthias Kessler, Dietrich Duppel, ZDF/2012 Majestätisch sind sie, schroff und dem Himmel so nah: die Alpen. Anziehungspunkt für Millionen Touristen, die ihren Urlaub dort verbringen. Angelockt von einer grandiosen Natur und der Aussicht auf jede Menge Gaudi. Der Massenansturm hat die Alpen stark verändert. Von ihrer Faszination haben sie dennoch nichts verloren. Der Film porträtiert charakteristische aber auch ungewöhnliche Alpenliebhaber.

17:30

Vor Ort: Aktuelles Moderation Michael Kolz

18:00

Die verschwundene Mauer (HD) Eine Spurensuche in Berlin Film von Andreas Sawall, ZDF/2012 Sie war die am strengsten bewachte Grenze der Welt. Eine Trennlinie zwischen zwei verfeindeten Mächten, ein in Stein gemauertes Symbol des Kalten Kriegs. Ein groteskes Bauwerk, das Deutschland auseinander riss und das Leben vieler Menschen forderte, Familien und Freunde trennte: die Mauer, die in der DDR auch gerne als antifaschistischer Schutzwall propagiert wurde.

18:30

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall (HD) 1/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Die zweiteilige Dokumentation von Stefan Aust und Claus Richter schildert die wichtigsten und spannendsten Ereignisse aus knapp drei Jahrzehnten West-Berlin. "Es war", so die Autoren, "ein bisschen Disneyland, ein bisschen Horrorkabinett, ein bisschen Museum, ein bisschen Weltstadt, ein bisschen Gartenlaube und ein bisschen Truppenübungsplatz. Ein vielfältiger Anziehungspunkt für die schrägen Vögel dieser Welt." Als am 9. November 1989 vor dem Brandenburger Tor tausende Menschen aus Ost und West auf der Mauer tanzten und den Kurfürstendamm eroberten, wurde schnell klar: Dies war das Ende der DDR. Doch es war auch das Ende einer Stadt, die wie keine andere das Symbol der deutschen Teilung, des Kalten Krieges, des Aufbruchs und des gesellschaftlichen Wandels war - des in Ost und West geteilten Berlin.

19:15

Die Insel - West-Berlin zwischen Mauerbau und Mauerfall (HD) 2/2: Film von Claus Richter, Stefan Aust, ZDF/2014 Berlin war um Haaresbreite der Ausgangspunkt für den Dritten Weltkrieg, aber es war auch eine Stadt des Aufbruchs, der Studentenbewegung, der Ideen und der Revolte. Es war die Stadt von Hildegard Knef, Harald Juhnke und Romy Haag, aber auch der radikalen Studenten Rudi Dutschke, Rainer Langhans, Fritz Teufel und Uschi Obermaier. In den 1970er Jahren wurde das Berliner Milieu zur Keimzelle des Terrorismus. Kultur und Subkultur konkurrierten, ergänzten und beharkten sich in West-Berlin. Aber dank reichlicher Unterstützung aus dem fernen Westdeutschland konnte der Senat es sich leisten, beide zu fördern.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Tages-Tipp Unterwegs zum Nordkap - Winterreise durch Skandinavien 1/2: Leben mit dem Eis Film von Ines Trams, ZDF/2009 Die Reise des Filmteams führt vom bewaldeten Süden hoch bis nach Lappland zum Polarkreis - und darüber hinaus. Weit, eindrucksvoll, herb, in ihrer Unendlichkeit manchmal auch erschreckend ist diese Landschaft. Finnland ist fast genauso groß wie Deutschland, aber hier leben nur rund fünf Millionen Menschen, und die fast alle tief im Süden des Landes. Im finnischen Schärengebiet trifft das ZDF-Team die letzte und einzige Familie, die auf einer der eingefrorenen Inseln auch im Winter ausharrt - aufs Festland kommt sie dann oft nur mit Hilfe des starken Küstenschutzbootes oder ihres Mini-Hoovercrafts. Ähnlich schwer zu erreichen sind Rallye-Weltmeister Risto Mannisenmäki und seine Jungs. Sie trainieren auf versteckten, buckligen Waldwegen und zugefrorenen Seen. Das Rezept der Finnen für ihre überragenden Erfolge im internationalen Formel-1-Zirkus: Das raue Klima und "Sisu", die Nationaleigenschaft der Finnen - Ausdauer und Charakterstärke. Finnen fahren mit Herzblut und haben den unbedingten Willen zum Sieg. Im nördlichsten Zipfel der Ostsee, dem Bottnischen Meerbusen, reist die ZDF-Crew auf dem Eisbrecher "Sisu", einem der stärksten Eisbrecher der Welt.

21:00

Tages-Tipp Unterwegs zum Nordkap - Winterreise durch Skandinavien 2/2: Zuhause am Eismeer Film von Ines Trams, ZDF/2009 Der zweite Teil der Winterreise führt von Nordfinnland über die Grenze nach Norwegen - bis ans Ende Europas, bis zum Nordkap. Die riesige, menschenleere Weite jenseits des Polarkreises muss leibhaftig erfahren werden. Hier, wo mehr Rentiere als Menschen leben, begleitet das ZDF-Team die Sami, das letzte Urvolk Europas, wenn sie ihre frei lebenden Rentiere zusammentreiben zum Rentier-Scheid. Für die Sami der Region ist die Rentierscheidung ein gesellschaftliches Ereignis. Sie leben in dieser Zeit im Hüttenlager am Scheidplatz mitten in der Wildnis. Das haben sie sich bis heute von ihrer Lebensweise als Nomaden bewahrt. Jenseits der Grenze, im norwegischen Karasjok feiert die ZDF-Crew mit einem jungen Sami-Paar eine traditionelle samische Hochzeit. Allein das Einkleiden in die bunte Tracht dauert Stunden, doch die modernen, jungen Sami wollen bewusst ihre Kultur entdecken und erleben. Was Nord-Finnen und Nord-Norweger vereint, ist die gemeinsame Ablehnung der jeweiligen Hauptstädte, der Mentalitätsunterschied gegenüber "denen aus dem Süden". Von Oslo und Helsinki fühlen sie sich im wilden Norden nicht verstanden.

21:45

heute journal mit Gebärdensprache

22:15

Unter den Linden Streit um den Wirtschaftskurs - Wer findet den Stein der Weisen? Moderation Michaela Kolster mit Prof. Peter Bofinger, Wirtschaftswissenschaftler Universität Würzburg, Carsten Linnemann, Vorsitzender CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung

23:00

Der Tag Moderation Michael Kolz

00:00

Unter den Linden Streit um den Wirtschaftskurs - Wer findet den Stein der Weisen? Moderation Michaela Kolster mit Prof. Peter Bofinger, Wirtschaftswissenschaftler Universität Würzburg, Carsten Linnemann, Vorsitzender CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung

00:45

Unterwegs zum Nordkap - Winterreise durch Skandinavien 1/2: Leben mit dem Eis Film von Ines Trams, ZDF/2009

01:30

Unterwegs zum Nordkap - Winterreise durch Skandinavien 2/2: Zuhause am Eismeer Film von Ines Trams, ZDF/2009

02:15

Tauchfahrten: Das Ende der Admiral Graf Spee (HD) Film von Heike Nelsen-Minkenberg; Martin Papirowski, ZDF/2009

03:00

Tauchfahrten: Tod im Morgengrauen (HD) Der Untergang der Szent Istvan Film von Maria Magdalena Koller, ZDF/2009

03:45

Die letzte Fahrt der Columbus 1/2: Der Untergang Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009

04:30

Die letzte Fahrt der Columbus 2/2: Die Odyssee Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: