PHOENIX

phoenix-Sendeplan für Sonntag, 12. Oktober 2014; Tages-Tipp: 21:45 Wo Europa ins Meer fällt (HD)

Bonn (ots) - 06:00

Der Knochenjäger Der Tote im Kloster Film von Jonathan Moore, PHOENIX / Discovery / 2008 Diesmal geht Scotty Moores Reise zur Ostküste Islands, wo Archäologen eine erschreckende Entdeckung ausgegraben haben: Innerhalb der Ruinen eines Klosters des 16. Jahrhunderts liegen die sehr gut erhaltenen Knochen eines jungen Mannes - bis auf zwei zerquetschte Schulterblätter! Ereignete sich damals ein Unfall, oder wurde der junge Mann Opfer der gewaltsamen Auseinandersetzungen während der tobenden Reformation?

06:45

Geheimsache Mauer (HD) Die Geschichte einer deutschen Grenze Film von Christoph Weinert, Jürgen Ast, RBB / MDR / Arte / 2011 Es war einmal die Vision einer perfekten Grenze - modern, unsichtbar, ohne Tote. Hightech statt Schusswaffen, Sperrzaun und Beton. Ihre Erfinder nannten sie "Mauer 2000". Doch diese Vision wurde nie Realität. Mit diesem futuristisch anmutenden Szenario beginnt das Doku-Drama von Christoph Weinert und Jürgen Ast. Am 13. August 2011 jährte sich zum 50. Mal der Tag, an dem mit der Teilung Berlins die Spaltung Deutschlands und Europas vollendet und zementiert wurde. Erzählt wird die Geschichte der Berliner Mauer und innerdeutschen Grenze aus einer neuen, ungewöhnlichen Perspektive: Aus der Sicht derer, die sie geplant, erbaut und bewacht haben.

08:15

Mission X 1/4: Wettlauf der Giganten Film von Achim Scheunert, ZDF / 2006 Am 12. Juli 1929 erschüttert ohrenbetäubender Lärm den Bodensee. Das damals größte Flugzeug der Welt, die Do X, startet ihre zwölf Motoren zu einem Jungfernflug, der die Geschichte der Luftfahrt entscheidend beeinflussen wird. Mehr als 15 Jahre hat ihr Erbauer, der geniale Konstrukteur Claude Dornier, auf diesen Augenblick gewartet. Wenige Monate nach dem Jungfernflug im Oktober 1929, gelingt ihm mit seiner Do X das zuvor Unmögliche: Mit 169 Passagieren und Crewmitgliedern an Bord absolviert sein Riesenflugboot einen einstündigen Rundflug über den Bodensee.

09:00

Mission X 2/4: Lohn des Schreckens Film von Christian Heynen, ZDF / 2006 Eine gewaltige Detonation zerreißt am 3. September 1864 die beschauliche Ruhe des Stockholmer Wohnviertels Heleneborg. Wo zuvor das kleine Versuchslabor der Firma Nobel stand, befindet sich nun ein Trümmerfeld. Mit fünf Mitarbeitern wollte Emil Nobel, der jüngste Bruder von Alfred Nobel, das hochexplosive Nitroglyzerin herstellen. Bei dem Unglück verlieren alle Beteiligten ihr Leben. Nach der Katastrophe schwört sich Alfred Nobel, andere vor solch grausamen Unfällen zu bewahren.

09:45

Mission X 3/4: Sieg über den Höllenberg Film von Christian Heynen, ZDF / 2006 Hunderte Menschen warten am frühen Nachmittag des 9. Februar 1875 auf einem Bahnhofsgelände in der Nähe der Kleinstadt Fitchburg, Massachusetts. Sie sind aus allen Teilen des Landes gekommen, um an der Jungfernfahrt durch den spektakulären Hoosac-Eisenbahntunnel teilzunehmen, dem mit etwa acht Kilometern damals längsten Tunnel der Welt. Ein 26 Jahre währendes Projekt findet damit seinen krönenden Abschluss.

10:30

Mission X 4/4: Durchbruch bei Suez Film von Axel Engstfeld, ZDF / 2006 Europa mit Asien verbinden, die Landenge von Suez durchbrechen. Ferdinand de Lesseps, ein ehemaliger französischer Diplomat, widmete sein Leben dieser Vision. Ein Wagnis, das vor 150 Jahren mitten in der ägyptischen Wüste begann.

11:15

Im Dialog Michael Krons mit Jonas Schmidt-Chanasit Er gilt als einer der deutschen Ebola-Experten: Dr. Jonas Schmidt-Chanasit. Im Dialog spricht phoenix-Moderator Michael Krons mit dem Leiter der Virusdiagnostik am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg. Wie schätzt er die Hilfsmaßnahmen in Westafrika ein? Wurde das Virus auch von Deutschland unterschätzt? Wieso gibt es immer noch kein wirksames Medikament? Und welche Folgen drohen für Europa? (VPS 11:15)

11:50

Augstein und Blome mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome

12:00

Presseclub Der Kampf um Kobane - lässt die Welt die Kurden im Stich? Moderation Volker Herres Mit Ahmet Külahçi, Hurriyet, Kurt Pelda, freier Journalist, Christoph Reuter, Der Spiegel, Özlem Topçu, Die Zeit. Es sind Bilder, die absurd erscheinen: Auf der einen Seite der Grenze tobt die erbitterte Schlacht zwischen syrischen Kurden und IS-Kämpfern um die Stadt Kobane. Auf der anderen Seite, nur ein paar Kilometer weiter, sind türkische Panzer aufgefahren und harren Hunderte bewaffnete Kurden, um ihren Brüdern und Schwestern zu helfen. Doch die Grenze bleibt dicht. Die US-Luftangriffe reichen wohl nicht, um Kobane vor dem Fall zu retten. Die Welt, so scheint es, hält sich heraus. So könnte der IS eine weitere Region erobern - und noch mehr Zulauf von gewaltbereiten Islamisten aus aller Welt bekommen. In vielen Teilen Europas protestieren Kurden. Sie fühlen sich alleine gelassen, fordern Unterstützung und schwere Waffen. Doch die westlichen Staaten zögern. Niemand möchte mit Bodentruppen eingreifen - und besonders die Türkei will alles vermeiden, was die Kurden stärken könnte. Das Verhältnis zwischen Kurden und Türken verschlechtert sich zusehends. Alte Wunden brechen auf, in der Türkei gibt es Straßenschlachten mit vielen Toten. Der Friedensprozess zwischen PKK und türkischer Regierung scheint auf der Kippe zu stehen. Eskaliert der alte Konflikt zwischen Kurden und Türken wieder? Und was muss getan werden, um Kobane zu schützen?

12:45

Presseclub nachgefragt (VPS 12:00)

13:00

HISTORY LIVE Der Zweite Weltkrieg und wie wir damit umgehen Der Zweite Weltkrieg ist das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte. Kein Ereignis hat die deutsche und Europas Geschichte so nachhaltig beeinflusst. Kein Krieg hat jemals zu solch kollektiver Scham geführt. Mutwillig haben die Deutschen diesen Krieg in Kauf genommen, und über 6 Millionen Juden maschinell in Konzentrationslagern umgebracht. Deutschland hat am Ende den Krieg verloren und war ein verachtetes Land. Guido Knopp analysiert mit dem Historiker Prof. Sönke Neitzel von der London School of Economics, dem Militärhistoriker Rolf Dieter Müller und der ehemaligen Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (Bündnis90/die Grünen) die Ursachen und die Folgen dieses Krieges. Wie kam dieser Krieg zustande? Wie verlief er und welche Folgen hat er noch heute in diesem immer stärker zusammenwachsenden Europa? Warum sind die Narrative 75 Jahre nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa immer noch so unterschiedlich? Und was können wir daraus lernen? (VPS 12:59)

14:00

Historische Ereignisse Vor 30 Jahren: Erste bundesweite Erhebung zum sogenannten Waldsterben (16.10.1984) In den 1980er Jahren war das Waldsterben eines der wichtigsten deutschen Umweltthemen. Man beobachtete vermehrt Schäden an den deutschen Wäldern, selbst an solchen, die weit entfernt von jeglichen Emissionsquellen waren. 1984 entstand der erste Waldschadensbericht, an den sich eine europaweite Debatte anschloss. Was hatte es mit dem Waldsterben auf sich? War es ein natürliches Phänomen oder anthropogen, also menschengemacht? Wie geht es unseren Wäldern heute? Und wie hat sich das öffentliche Bewusstsein verändert?

darin

14:00 Wälder im Wandel Film von Jens Oehmingen, NDR / 2012 Viele Bäume machen noch keinen Waldspaziergängern in Niedersachsen ist oft gar nicht bewusst, dass sie sich nicht in einem Wald befinden, sondern meistens in einem Forst. Der Unterschied ist erheblich, denn im Forst stehen nicht Artenvielfalt und natürliche Entwicklung im Vordergrund, sondern Wirtschaftlichkeit. Die Folge ist ein erschreckender Artenschwund.

14:30

Kampf gegen die Holz-Mafia (HD) Film von Michael Cordero und Marc Engelhardt, NDR / 2012 Mit Lupe, Skalpell und Pipette bewaffnet kämpfen sie gegen eine schier übermächtige Mafia: die norddeutschen Wissenschaftler Bernd Degen und Gerald Koch sind täglich im Einsatz gegen Schmuggler, die illegal geschlagenes Holz aus den Tropen nach Norddeutschland bringen. Sie gehen Streife im Hamburger Hafen, nehmen Proben in norddeutschen Läden und schlagen sich durch den afrikanischen Regenwald, um die letzten Urwaldriesen der Erde zu schützen.

15:00

Im Wald der Wälder Film von Andreas Postel, ZDF / 2011 Zwischen Werra und Unstrut haben sich Buchenwälder 40 Jahre lang fast unberührt zu einem kleinen Paradies der Artenvielfalt entwickelt. Jährlich kommen Naturtouristen von überall her, um sich von der grünen Mitte Deutschlands begeistern zu lassen. Auf einem spektakulären Baumkronenpfad etwa führen Nationalpark-Ranger durch das dichte Blätterdach und erklären die Bedeutung der Wälder für das Ökosystem. Der Film begleitet einen Ranger bei seinen Streifzügen durch die Wildnis auf den Spuren von Luchs und Wildkatze.

15:15

Und ewig locken die Wälder Heimat, Holz und harte Kerle Film von Bernd Reufels und Klaus Kastenholz, ZDF 2012 Keine andere Nation hat zum Wald ein so besonderes Verhältnis wie die Deutschen. Wir betrachten den Wald als Ursprung und Heimat der Germanen, wir haben die Verklärung der Romantik erlebt, die Angst vor dem Waldsterben, wir kennen aber auch den bedrohlichen Wald aus Grimms Märchen. Das Reich der Tannen, Pilze und Hirsche ist Deutschlands geheimnisvollstes Stück Natur - und bei weitem nicht so menschenleer, wie viele vermuten.

16:00

Bedrohtes Paradies am Rande der Welt Die Andamanen im Indischen Ozean Film von Jürgen Osterhage, PHOENIX / MDR / 2014 Inselparadies und ehemalige Strafkolonie, Heimat einiger der am wenigsten erforschten Urvölker der Erde und ein geheimer Militärstützpunkt. Die Andamanen sind nicht nur eine der schönsten Inselgruppen weltweit, sondern auch eine der entferntesten. Bis heute hat sich durch die abgeschiedene Lage hier eines der letzten großen Naturparadiese der Welt erhalten - noch weit entfernt von allen großen Touristenrouten.

16:45

Sehnsucht Wildnis Werden und Vergehen auf dem Darß Film von Joachim Mahrholdt, ZDFinfo / 2013 Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch in diesem Jahr geht phoenix wieder auf Deutschlandtour und widmet sich sehens- und besuchenswerten Regionen des Landes. Reporter Martin Richter erkundet im THEMA die Ostsee-Halbinsel Darß zwischen Rostock und Stralsund. Im Laufe der Jahrhunderte verbanden Sandaufspülungen die drei Inseln Fischland, Darß und Zingst miteinander, sodass sie heute eine langgezogene Halbinsel bilden.

17:00

WeltTour Myanmar In der phoenix-WeltTour geht Robert Hetkämper, Leiter des ARD-Studios Singapur, auf Reisen durch den südostasiatischen Staat Myanmar, das ehemalige Birma. Er stellt ein Land vor, das von tiefer Frömmigkeit, Aberglaube und optimistischer Aufbruchsstimmung geprägt ist. Das "Goldene Land" mit seinen Pagoden und Tempeln erlebt gegenwärtig eine neue Freiheit. Die noch vom Militär beherrschte Regierung wagt ein bisschen Demokratie. Politische Gefangene wurden freigelassen, auch die prominente Nobelpreisträgerin und Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi. Der Vielvölkerstaat befindet sich im Übergang. Myanmar ist auf dem Weg in eine neue Freiheit, hat dabei aber mit alten Problemen zu kämpfen.

18:15

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit (HD) Das Wattenmeer - Ein Spiegel des Himmels - Deutschland/Niederlande Film von Christian Romanowski, SWR / 2010 Die Hälfte der Zeit ist es nicht da, auch deswegen gehört es zu den Schätzen des Weltnaturerbes: Das Wattenmeer. Ebbe und Flut. Zweimal täglich zieht sich das Wasser an den Nordseeküsten zurück und gibt den flachen Meeresgrund frei. Eine weite graue Fläche, durch die sich schmale Flüsse winden, den Prielen, die im Sonnenlicht wie flüssiges Silber leuchtend.

18:30

Geheimsache Mauer (HD) Die Geschichte einer deutschen Grenze Film von Christoph Weinert, Jürgen Ast, RBB / MDR / Arte / 2011 Es war einmal die Vision einer perfekten Grenze - modern, unsichtbar, ohne Tote. Hightech statt Schusswaffen, Sperrzaun und Beton. Ihre Erfinder nannten sie "Mauer 2000". Doch diese Vision wurde nie Realität. Mit diesem futuristisch anmutenden Szenario beginnt das Doku-Drama von Christoph Weinert und Jürgen Ast. Am 13. August 2011 jährte sich zum 50. Mal der Tag, an dem mit der Teilung Berlins die Spaltung Deutschlands und Europas vollendet und zementiert wurde. Erzählt wird die Geschichte der Berliner Mauer und innerdeutschen Grenze aus einer neuen, ungewöhnlichen Perspektive: Aus der Sicht derer, die sie geplant, erbaut und bewacht haben.

20:00

Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Die Elbe Eine Flussreise Film von Sabine Loll, RBB / 2014 Die Elbe ist einer der großen deutschen Ströme. Auf ihrem Weg zur Nordsee fließt sie 727 Kilometer mitten durch Deutschland. Ein Jahr nach dem Jahrhunderthochwasser 2013 erzählt der Film von dem Fluss und den Menschen an seinem Ufer. Die Elbe verbindet das weltberühmte Dresden und die ehrwürdige Elbmetropole Magdeburg mit Hamburg, Deutschlands Tor zum Meer. An ihren Ufern liegen so vielgestaltige Landschaften wie die sächsischen Weindörfer, die sich dicht an dicht reihen, oder die nur dünn besiedelte Brandenburger Prignitz. Die Elbe ist ein seit Jahrhunderten vom Menschen geformter Kulturstrom. Doch immer öfter drängt der Fluss mit gefährlichen Hochwassern zurück in seine Auen und alten Flussarme. So führte vor einem Jahr, Anfang Juni 2013, eine außergewöhnliche Wetterlage zu schweren, lang anhaltenden Regenfällen. Flüsse verwandelten sich in reißende Ströme. Ein Jahrzehnt nach der Jahrhundertflut von 2002 musste auch an der Elbe Hochwasser Katastrophenalarm ausgelöst werden. Über acht Tage lang rollte die Hochwasserwelle von Tschechien die Elbe hinab und verwandelte das Land in riesige Wasserflächen, zerstörte Deiche, überschwemmte Äcker und bedrohte Städte und Dörfer (VPS 20:14)

Erstausstrahlung

21:45 Tages-Tipp Wo Europa ins Meer fällt (HD) Auf den Azoren unterwegs Film von Jörg Rheinländer, ARD-Studio Madrid, PHOENIX / HR / 2014 Reportage des Korrespondenten Jörg Rheinländer aus dem ARD-Studio Madrid von den Azoren, neun Inseln weit draußen im Meer, Europas portugiesischem Außenposten im Atlantik, dort wo der alte Kontinent sprichwörtlich ins Wasser fällt. Jörg Rheinländer bietet Ein- und Ausblicke von den Inseln im Atlantik. Korrespondent Jörg Rheinländer aus dem ARD-Studio Madrid sortiert Tee auf der Insel Sao Miguel, kocht Eintopf in Vulkanlöchern und lernt auf Sao Jorge einen Mann kennen, der Kaffee direkt auf Meereshöhe anbaut. Er trifft Joao Cogumbreiro, den Ur-Ur-Enkel von Francisco Alfonso Chavez, der einst den ersten Wetterbericht von den Azoren aufs Festland nach Lissabon schickte. Die Geburtsstunde des Azorenhochs.

22:30

Vom Meer und seinen Früchten Die Küste Galiciens Film von Annekarin Lammers, ARD-Studio Madrid, PHOENIX / HR / 2012 In Galicien, das ganz im Nordwesten von Spanien liegt, ist das Klima rauer als in anderen Regionen der iberischen Halbinsel. Dafür ist es grüner und weniger touristisch. Auf über 1.200 Kilometer erstreckt sich die zerklüftete Küste, an die der atlantische Ozean peitscht. Wenn das Wasser am Strand von Cambados im spanischen Galicien zurückweicht, ist es Zeit für Maria José Gonzalez Martinez, loszuziehen. Bei Ebbe durchkämmt die 51-Jährige den Strand nach Venus-, Schwert-, Trog- oder Teppichmuscheln. Maria José ist Muschelsammlerin. Gebeugten Schrittes erntet sie bei Wind und Wetter Muscheln, bis die Flut kommt, die sie wieder nach Hause treibt. Sanfter wiegt das Meer in den Rias Baixas, den Fjorden Galiciens. Hier gedeiht auch der Albariño, der typische Weißwein dieser Region. Annekarin Lammers hat mit ihrem Team die Muschelsammlerinnen von Cambados begleitet, die Fischer und die Meeresfrüchtetaucher von Finisterre und die Buttzüchter von Camota. Sie zeigt ein Galicien jenseits des Jakobsweges, in dem das Meer und die Küstenbewohner die Hauptrollen spielen.

23:15

Tödliches Risiko (HD) Viele Waffen - kaum Kontrollen Film von Claus Hanischdörfer, SWR / 2014 In Deutschland sind 5,5 Millionen Schusswaffen registriert, verteilt auf 1,45 Millionen Besitzer. Waffenliebhaber behaupten, dass legaler Waffenbesitz ungefährlich sei, wissenschaftliche Studien dagegen belegen: Die Verfügbarkeit von Waffen, gepaart mit emotionalen Ausnahmezuständen, erhöhen das tödliche Risiko. Nach mehreren Amoktaten begibt sich Autor Claus Hanischdörfer in den Rhein-Neckar-Kreis. Er will wissen, warum gerade hier so häufig Straftaten mit Waffen passieren. Amoklauf in Dossenheim, Beziehungsdrama in Eberbach, drei Tote in Sinzheim - alle Taten wurden mit legalen Schusswaffen ausgeübt. Der Film geht der Frage nach, ob die Kontrollen von Waffenbesitzern zu lasch sind. Autor Claus Hanischdörfer ist im Rhein-Neckar-Kreis unterwegs, spricht mit Hinterbliebenen der Opfer, mit Sportschützen, einem Waffensachverständigen und mit den Kontrollbehörden. Zwar wurde 2009 nach dem Amoklauf von Winnenden das Waffenrecht verschärft, doch beim Landratsamt im Rhein-Neckar-Kreis kommt der Gesetzvollzug nur schleppend voran. Obwohl seit fünf Jahren verdachtsunabhängig kontrolliert werden darf, wurde erst bei 20 Prozent der Waffenbesitzer überprüft, ob sie ihre Schusswaffe ordnungsgemäß aufbewahren. Das Waffengesetz droht zu verpuffen, weil die Behörden überfordert sind.

00:00

FORUM DEMOKRATIE Musik jenseits der Mauer Moderation Michaela Kolster Mit Katja Lucker, Musikbeauftragte des Landes Berlin, Ulrich Gutmair, Journalist und Autor, Olaf Leitner, Musikjournalist, Toni Krahl, Sänger der Band "City". Schon vor der Wiedervereinigung war West-Berlin ein Mekka für Kulturschaffende aus aller Welt. Ikonen wie David Bowie, Nick Cave und Iggy Pop zog es in die Stadt an der Spree. Der Mauerfall konnte diesem Mythos nichts anhaben - im Gegenteil: Die Grenzöffnung bot der kreativen Szene neue Möglichkeiten. Aus dem Nichts entstanden - oft nur temporäre - Locations, die Musikgeschichte schreiben sollten. Heute ist Berlin hip und ein Zentrum der jungen Musikszene. Doch auch Liebhaber der etablierten Kunstformen kommen auf ihre Kosten. Nie zuvor waren Sub- und Hochkultur so an einem Ort konzentriert. Um "Musik jenseits der Mauer" geht es im fünften FORUM DEMOKRATIE, einer Kooperation von phoenix mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Was macht Berlin zu solch einem einzigartigen und attraktiven Ort sowohl für Musikschaffende als auch für das Publikum? Welche Rolle spielt die Vergangenheit dabei? Und welche Rahmenbedingungen sind nötig, um diese Entwicklung zu fördern?

01:00

Die Elbe Eine Flussreise Film von Sabine Loll, RBB / 2014 (VPS 00:59)

02:30

Tage, die die Welt bewegten Die Ermordung Abraham Lincolns / Die Bombe von Oklahoma City Film von Dan Clifton, BBC / 2003

03:20

Brennpunkt Dallas Attentat auf JFK Film von Robert Erickson, PHOENIX / Discovery / 2004

04:05

Südseeträume Mit der Starflyer durch die polynesische Inselwelt Film von Martin Brinkmann, SR / 2009

04:30

Discovery Atlas Australien Film von Chris Thorburn, ZDF / 2010

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: