PHOENIX

phoenix-Runde: Druckmittel Gas - Diplomatie versagt, Verbraucher zahlt? - Mittwoch, 18. Juni 2014, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - Nur gegen Vorkasse: Gazprom hat der Ukraine den Gashahn zugedreht. Das krisengeschüttelte Land hatte seit Monaten seine Rechnungen an Russland nicht bezahlt. Auch andere Länder fürchten einen Lieferstopp aus Moskau.

EU-Energiekommissar Oettinger hat nun Kiew und Moskau vorgeschlagen, dass die Ukraine einen Teil der Milliardenschulden bis diesen Donnerstag bezahlt und danach über künftige Preise für das russische Gas verhandelt wird. Der Vorschlag stößt in Kiew jedoch auf wenig Zustimmung. Eine Lösung ist nicht in Sicht.

Trotzdem behauptet Oettinger, dass europäische Kunden von diesem Gasstreit nicht betroffen sein werden.

Kann der Gasstreit das restliche Europa wirklich nicht treffen? Wie können mögliche Lieferengpässe abgewendet werden? Zahlen am Ende auch die deutschen Verbraucher für das Versagen der Diplomatie?

Alexander Kähler diskutiert in der phoenix-Runde u. a. mit

Anna Rose, Rossijskaja Gaseta

Erneute Ausstrahlung um 24.00 Uhr.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: