PHOENIX

phoenix-Sendeplan für Montag, 24. März 2014; Tages-Tipp: 21:45 Einsame Spitze (HD)

Bonn (ots) - 05:15

Der Kontinent 2/4: Europa unter dem Eis Film von Klaus Feichtenberger, Mary Colwell, ZDF/2005 Bis vor etwa zwei Millionen Jahren prägten vor allem die machtvollen geologischen Kräfte das Gesicht Europas. Doch dann übernahm eine neue Macht die Herrschaft: das Klima. Der Kontinent versank in Eis und Schnee. Auch dieses raue Zeitalter hat bis heute seine Spuren in Europa hinterlassen. Eine noch nie da gewesene Kombination von kosmischen und geologischen Ereignissen auf der Erde hatte einen extremen Klimawechsel ausgelöst und damit eine vollkommen neue Welt erschaffen. Weite Teile Europas wurden über lange Zeiträume Teile der Arktis. Eisige Orkane fegten über das Land, die Luft war schneidend kalt, minus 50 Grad und darunter.

06:00

Der Kontinent 3/4: Die Zähmung Europas Film von Klaus Feichtenberger, ZDF/2005 Vor 20.000 Jahren hatte Europa die Eiszeiten überstanden. Das Klima war nun mild und schaffte günstige Bedingungen. Sammler, Jäger, Bauern und Armeen nahmen Einfluss auf den Kontinent und veränderten das Land in nie gekannter Geschwindigkeit. Die Zivilisation war unwiderruflich auf dem Vormarsch. In ehemaliger Wildnis schaffte sie Felder und Fabriken. Europas ungezähmte Natur fand ihr Ende. Die Landwirtschaft der Jungsteinzeit veränderte Europa radikal.

06:45

Der Kontinent 4/4: Die Zukunft Europas Film von Klaus Feichtenberger, Walter Köhler, ZDF/2005 Europa im dritten Jahrtausend. 730 Millionen Menschen nehmen Einfluss auf den Kontinent. Mensch und Natur finden neue Wege des Miteinanders. Nach einer wechselvollen Geschichte, begonnen vor drei Milliarden Jahren, gehen die Veränderungen seit dem 20. Jahrhundert so rasant voran wie nie zuvor. Neue Technologien und Anstrengungen, verloren gegangene Natur zurückzubringen, prägen unsere Gegenwart. Europa ist heute ein größtenteils urbaner Kontinent.

07:30

Mysterien der Geschichte 1/4: Die heilige Bundeslade ZDFinfo/2013

08:15

Mysterien der Geschichte 2/4: Das Geheimnis der Nasca-Linien ZDFinfo/2013

09:00

Vor Ort: Aktuelles

09:10

Bon(n)Jour mit Börse mit Peter Carstens (Frankfurter Allgemeine Zeitung) Frankfurt a. M.

09:45

Günther Jauch (VPS 09:00)

10:45

"Augstein und Blome" mit Jakob Augstein und Nikolaus Blome (VPS 09:00)

11:00

Aktuelles zum Krisengipfel in Den Haag / Vor Ort: Aktuelles Den Haag (VPS 09:00)

13:30

Aktuelles zum Krisengipfel in Den Haag / Vor Ort: Aktuelles Den Haag

17:00

Die großen Atomspione Der gefährlichste Mann der Welt - Abdul Qadeer Khan Film von Toby Sculthorp, NDR / Arte/2011 Der aus Pakistan stammende Ingenieur Abdul Qadeer Khan ist ein brillanter Wissenschaftler, aber auch ein Atomspion. Er verkaufte sein Wissen, wie Atombomben gebaut werden an Nordkorea, Libyen und den Iran. Der Film zeichnet das Porträt eines der gefährlichsten Männer der Welt und zeigt - unter anderem in nachgestellten Spielszenen - warum es dem Westen nicht gelang, den Drahtzieher des größten Atomschmuggelrings der Welt zu stoppen.

17:45

Aktuelles zum Krisengipfel in Den Haag / Vor Ort: Aktuelles

18:30

Mysterien der Geschichte 1/4: Die heilige Bundeslade ZDFinfo/2013 Was ist dran am Mythos Atlantis? Wo liegt "El Dorado", die sagenumwobene Stadt aus Gold? Und gibt es die heilige Bundeslade wirklich? "Mysterien der Geschichte" begibt sich auf eine spannende Spurensuche rund um die Welt, um genau diese Fragen zu beantworten: von den rätselhaften Nazca-Linien in Peru bis hin zur Suche nach dem legendären Bernsteinzimmer quer durch Europa - Journalist Oliver Steeds ist bei seinen Expeditionen immer auf der Jagd nach neuen Erkenntnissen über die letzten großen Geheimnisse der Menschheitsgeschichte.

19:15

Mysterien der Geschichte 2/4: Das Geheimnis der Nasca-Linien ZDFinfo/2013 Bis heute geben mysteriöse Zeichnungen im Wüstensand Perus den Archäologen Rätsel auf. Über eine Fläche von etwa 500 Quadratkilometern ziehen sich die Linien von Nasca durch den Wüstenboden. Doch wie sind die Linien vor rund 2000 Jahren entstanden und vor allem: Wofür? 20:00 Tagesschau mit Gebärdensprache

20:15

Mysterien der Geschichte 3/4: Das Bernsteinzimmer ZDFinfo/2013 Das "achte Weltwunder", einst ein Geschenk des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Großen, wurde 1941 von deutschen Soldaten aus dem Zarenschloss nach Königsberg verschleppt. Dort verlor sich bei Kriegsende jede Spur. Sein mysteriöses Verschwinden hat das Bernsteinzimmer erst richtig berühmt gemacht.

21:00

Mysterien der Geschichte 4/4: Robin Hood ZDFinfo/2013 Hat Robin Hood tatsächlich gelebt? Was ist dran an der Geschichte vom bogenschießenden Helden, der von den Reichen nahm, um es den Armen zu geben? Journalist Oliver Steeds ist bei seinen Expeditionen immer auf der Jagd nach neuen Erkenntnissen über die letzten großen Geheimnisse der Geschichte. Dabei verschlägt es den Abenteurer in entlegene und oft gefährliche Gebiete.

21:45

Tages-Tipp Einsame Spitze (HD) Superfrauen zwischen Kind und Karriere Film von Ninette Kraunus, ZDF/2014 Umfragen belegen, immer mehr gut ausgebildete Frauen wollen ein erfolgreiches Berufsleben und Familie vereinen, scheitern aber doch immer noch an den gesellschaftlichen Bedingungen, Vorurteilen und dem mangelnden Verständnis des Partners. In der Sendung begleitet die Autorin Ninette Kraunus drei Top-Geschäftsfrauen, die den Spagat zwischen Kindern und Karriere leben. Über eins sind sich alle drei einig: "Das Bild von den Superfrauen, die alles perfekt unter einen Hut bringen, Kinder, Karriere und Partnerschaft, das stimmt einfach nicht!"

22:15

Unter den Linden Michael Hirz im Gespräch mit John C. Kornblum (Ehem. US-Botschafter in Deutschland) und Horst Teltschik (Sicherheitsexperte)

23:00

Der Tag: Aktuelles zum Krisengipfel in Den Haag

00:00

Unter den Linden Michael Hirz im Gespräch mit John C. Kornblum (Ehem. US-Botschafter in Deutschland) und Horst Teltschik (Sicherheitsexperte)

00:45

Mysterien der Geschichte 3/4: Das Bernsteinzimmer ZDFinfo/2013

01:30

Mysterien der Geschichte 4/4: Robin Hood ZDFinfo/2013

Auf Schicht / Thema

02:15

Auf Schicht 1/4: Ein Leben für den Stahl Film von Uli Veith, WDR/2009 "Auf Schicht" erzählt die Industriegeschichte Nordrhein-Westfalens aus Sicht derer, die das Land aufgebaut haben. Schauplatz sind die großen Konzerne und Unternehmen des Landes. Doch es ist nicht der Blickwinkel der Besitzer und Manager, der am meisten interessiert, sondern die Perspektive der arbeitenden Männer und Frauen in den Fabrikhallen, an den Fließbändern und Nähmaschinen. In vielen Fällen haben sich Menschen über Generationen mit "ihrem" Unternehmen, "ihrer" Firma, "ihrer" Hütte oder Zeche identifiziert, waren stolz auf den wirtschaftlichen Erfolg und in Krisenzeiten loyal. Sie haben diese Bindung an Kinder und Enkel weitergegeben.

03:00

Auf Schicht 2/4: Ein Leben für Stoff und Mode Film von Dennis Wels, WDR/2009 In dieser Folge blicken sechs Näherinnen und ein Bügler auf ihr Arbeitsleben in der Bekleidungsindustrie zurück. Hier schneiderte ein Heer von von Arbeiterinnen in unscheinbaren Hinterhöfen über Jahrzehnte jene Stoffe zusammen, die Millionen Bundesbürger trugen. Direkt nach dem Krieg mussten sie in umgebauten Schulen und leer stehenden Kaufhäusern schuften - die Industriegebäude waren ausgebombt. So trugen die Näherinnen in den 60er Jahren zum Aufstieg einer Branche bei, deren größtes Unternehmen Steilmann von NRW aus ganz Europa eroberte.

03:45

Auf Schicht 3/4: Ein Leben für die Chemie Film von Carsten Günther, WDR/2009 Wie die Arbeit in einem Chemiewerk wirklich aussieht, davon haben nur die wenigsten Menschen eine genaue Vorstellung - auch wenn die großen Chemiekonzerne im Rheinland ganze Stadtteile prägen: Bayer, mit seinem Hauptsitz in Leverkusen, und Henkel in Düsseldorf. Chemiearbeiterinnen und -arbeiter erzählen in dieser Dokumentation von ihrem Arbeitsalltag: von den ersten Jahren nach dem Krieg, als die Zutaten für Klebstoff manchem als Nahrung dienten, und vom großen Wiederaufstieg der Chemieindustrie in den 1950er und 60er Jahren.

04:30

Auf Schicht 4/4: Ein Leben für Autos und Motoren Film von Dennis Wells, WDR/2009 Nicht Ingenieure bauen Autos, sondern Schweißer, Schlosser und Werkzeugmacher. "Opelaner" und "Fordler", Männer und Frauen, erzählen die Geschichte des Autobaus an Rhein und Ruhr gewissermaßen "von unten". Sie erinnern sich daran, wie sie mit zentnerschweren Schweißzangen Autos am Fließband produzierten, wie sie Motoren zum Laufen brachten, oder wie die erste weibliche Meisterin gegen Vorurteile kämpfen musste... Bevor die Autobauer allerdings mit ihrer eigentlichen Arbeit anfangen konnten, mussten sie in Bochum erst einmal ihr eigenes Werk aufbauen.

Ende Thema: Auf Schicht

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de



Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: