PHOENIX

Phoenix-Sommersonderprogramm, Teil I
30. bis 32. Woche
Vom 23. Juli bis 12. August
Reportage-Klassiker, beliebte Doku-Reihen, Themenschwerpunkte und Ereignisse

    Bonn (ots) - Reportage-Klassiker, beliebte Dokumentationen und
Reportagen sowie Rückblicke auf besondere Ereignisse und
Themenschwerpunkte des vergangenen halben Jahres prägen das
PHOENIX-Sommerprogramm vom 23. Juli bis 2. September.
    
    An den Werktagen steht das Programm nachmittags von 14.45 Uhr bis
18.30 Uhr ganz im Zeichen aktueller Themen: In der ersten Woche
bereitet PHOENIX den "langen Weg zur Nachbarschaft - Deutschland und
Polen" (Montag, 23. Juli) ausführlich auf und setzt sich in
Thementagen intensiv mit der Gentechnik (Dienstag, 24. Juli), der
Kriminalität (Mittwoch, 25. Juli) und dem Rechtsextremismus
(Donnerstag, 26. Juli) auseinander.
    
    Während des sechswöchigen Sommerprogramms werden werktags am
späten Abend ab 23.15 Uhr Programmhighlights gezeigt: Unter
dem Motto "Revival der All Stars" laufen Reportage-Klassiker
bekannter ARD und ZDF-Korrespon-denten. Den Auftakt macht die Reihe
Unter Kreuz und Knute (Montag, 23. bis Donnerstag, 26. Juli) von
Peter Scholl-Latour. In der ersten Woche von Montag, 23. Juli, bis
Donnerstag, 26. Juli, taucht PHOENIX jeweils zur Primetime (20.15
Uhr) mit der Reihe California Dreaming in den Mythos Kalifornien ein
und zeigt Licht- und Schattenseiten des nordamerikanischen
Sonnenstaates.
    
    In der zweiten Woche (30. Juli bis 5. August) sind bei PHOENIX
nachmittags zwischen 14.45 Uhr und 18.30 Uhr Zeitzeugen-Gespräche zu
sehen, unter anderem mit Reinhard Mohn und Angela Merkel (Montag, 30.
Juli). An den Thementagen zur Katastrophe von Tschernobyl (Dienstag,
31. Juli), zur "Zuwanderung und Integration" (Mittwoch, 1. August)
und zu "Europa" (2. August) beleuchtet PHOENIX politische Aspekte und
Folgen der Entwicklung unserer Gesellschaft. Einen besonderen Akzent
setzt der Sender mit der investigativen Reihe die story, die von
Montag, 30. Juli, bis Donnerstag, 2. August, ab 22.15 Uhr unter
anderem "Szenen einer Diktatur - die Gewaltherrschaft des General
Pinochet" (Montag, 30. Juli) und "Mariana geraubt und adoptiert. Wie
eine Militärdiktatur bis heute nachwirkt" (Dienstag, 31. Juli) zeigt.
Die Dokumentationsreihe um 23.15 Uhr setzt Georg Stefan Troller mit
seinem Pariser Journal fort (30. Juli bis 2. August).
    
    In der dritten Woche (6. bis 12. August) seines Sommerprogramms
widmet PHOENIX sich in der Zeit von 14.45 Uhr bis 18.30 Uhr unter
anderem den Themen "Umgang mit dem Holocaust" (6. August), "Das Erbe
der 68er" (8. August) und "Aufbau Ost" ( 9. August). Jeweils um 20.15
Uhr läuft montags bis donnerstags die Reihe Moderne Monarchien und
jeweils um 22.15 Uhr die investigative Reihe die story. Die
Reportage-Klassiker um 23.15 Uhr zeigen von Montag, 6., bis
Donnerstag, 9. August, Peter von Zahns Bilder aus der Neuen Welt.
    
    Ferner sendet PHOENIX zahlreiche interessante Ereignisse aus dem
vergangenen halben Jahr. Unter dem Titel "Glanz und Gloria" sind am
Samstag, 28. Juli, zwischen 14.45 Uhr und 18.00 Uhr Zusammenfassungen
der Hochzeit des niederländischen Prinzen Constatijn mit seiner Braut
Laurentien Brinkhorst sowie der Geburtstagsparade für Queen Elizabeth
II "Trooping the Colour" zu sehen (Wiederholung am 25. August
zwischen 8.45 Uhr und 12.00 Uhr).
    
    Paraden der etwas anderen Art zeigt PHOENIX am Samstag, 4. August,
mit der Berliner "Love Parade 2001" (14.45 bis 18.00 Uhr,
Erstausstrahlung am Samstag, 21. Juli, zwischen 14.00 Uhr und 20.00
Uhr) und am Samstag, 11. August, mit dem Berliner Spektakel "Karneval
der Kulturen" (8.45 Uhr bis 12.00 Uhr).
    
    Die herausragenden Dokumentationen der zeitgeschichtlichen Reihen
Die Stimme des Vaterlandes (ab Samstag, 28. Juli, an vier Samstagen
um 22.15 Uhr) und Deutsche Lebensläufe (ab Sonntag, 29. Juli an sechs
Sonntagen um 22.15 Uhr) zeigen Zusammenhänge der jüngsten deutschen
Geschichte.
    
    Neu ist die Ausweitung des Dokumentationsprogramms über 0.00 Uhr
hinaus. Damit berücksichtigt PHOENIX das "sommerliche"
Zuschauerverhalten und häufig geäußerte Wünsche der Zuschauer,
besonders attraktive Filmreihen noch einmal zu senden, wie z.B. Unter
roten Fahnen (23. bis 27. Juli und am 30. Juli, jeweils um
0.00 Uhr) oder Die Kelten (20. bis 22. August, jeweils um 0.00 Uhr).
    
    Montag, 13. August, setzt sich das PHOENIX-Programm ganztägig mit
dem Thema "40 Jahre Mauerbau" auseinander. Ab Freitag, 24. August,
ist die jüngst im ZDF ausgestrahlte sechsteilige Erfolgsreihe Hitlers
Frauen zu sehen (Freitag, 24. August, und von Montag, 27. August bis
Freitag 31. August, jeweils um 20.15 Uhr).
    
    Fotos über www.ard-foto.de
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
PHOENIX-Kommunikation,
Tel. 0228/9584-193,
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: