PHOENIX

Phoenix-PROGRAMMHINWEIS
Dienstag, 3. April 2001

    Bonn (ots) -
    
    9.15 Uhr und 13.30 Uhr Knete vom Staat - Aus dem Sozialamt
    
    Jeden Montag, Dienstag und Donnerstag kommen sie zu Hunderten ins
Amt: Sozialhilfeempfänger, sie brauchen das nötige Geld zum Leben -
"Knete vom Staat", wie mancher locker sagt. Deutsche und Ausländer
teilen sich die abgewetzten Plastikstühle auf den Fluren. Manche
sitzen auf der Treppe in Nikotinschwaden und warten, warten, warten.
Die Stimmung ist gereizt, wer ist schon gern ein Sozialhilfefall? Für
die Mitarbeiter im Sozialamt ist die Arbeitsbelastung allmählich
unerträglich. Bis zu zweihundert, meist schwierige Fälle muss jeder
hier im Monat bearbeiten. Viel zu viele. Und jeder Fall eine
individuelle Lebensgeschichte. Verzweiflung, Frust und Aggressionen
bestimmen den Arbeitsalltag. Oft werden die Mitarbeiter bedroht,
manchmal kommt es gar zu tätlichen Angriffen. Bei der Verwaltung der
Armut stoßen die Mitarbeiter immer mehr an ihre Grenzen. Lange
arbeitet hier keiner gern.
    
    Allein in Berlin erhalten fast 300.000 Menschen Geld vom
Sozialamt. Kosten für die Stadt: rund 3,5 Milliarden jährlich.
Brennpunkte sind die Bezirke Kreuzberg, Wedding und Neukölln. In
anderen Städten ist es nicht anders. Eine Besserung ist nicht in
Sicht: Mehr als 40 Milliarden Mark werden jährlich in der
Bundesrepublik für Sozialhilfe ausgegeben.
    
    In seiner Reportage "Knete vom Staat" berichtet Fred Kowasch vom
Alltag in einem Berliner Sozialamt. Er begleitet Hilfesuchende auf
ihrem Weg zum Amt und beobachtet, wie die Mitarbeiter versuchen, mit
dem Dauerstress im Sozialamt fertig zu werden.
    
    Film von Fred Kowasch und Axel Zawierucha
    
    
    Wissenschaft und Umwelt
    19.15 Uhr Die Planeten
    8-teilige Reihe. 5. Teil: Im Mittelpunkt: Die Sonne
    
    Die Sonne ist ein Stern und damit ein gewaltiger Fusionsreaktor.
In ihrem Inneren entstehen jene Elemente, aus denen unsere Welt
zusammengesetzt ist. Dabei wird enorme Energie frei, die uns auf der
Erde mit Licht und Wärme versorgt. Für die Erde ist die Sonne ein
lebenserhaltender Stern. Doch das ist nur die eine Seite. Wie alle
Planeten muss sich auch die Erde gegen den stetigen Sonnenwind
wehren, der unseren Nachbarplaneten Mars schon den Großteil seiner
Atmosphäre gekostet hat. Wie gewaltig und gefährlich die Sonne werden
kann, haben erstmals die Astronauten und Wissenschaftler der
Weltraummission Skylab untersuchen können. Sie brachten spektakuläre
Bilder von Energie- und Materie-Ausbrüchen mit zur Erde. Inzwischen
untersucht die Weltraumsonde SOHO die Sonne. Mit ausgeklügelter
Technik gelingt es Wissenschaftlern sogar, in ihr Inneres hinein zu
sehen. Sie haben bereits eine Vorstellung von der Zukunft der Sonne:
Eines Tages wird sie sich gewaltig ausdehnen und die sonnennahen
Planeten Merkur, Venus und Erde verschlingen.
    
    Dokumentation von Lucy Jago, Mike Tomlinson, Jacqueline Smith und
    James Younger
    
    
ots Originaltext: PHOENIX-Kommunikation
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen:
PHOENIX-Kommunikation
Tel: 0228/9584-193

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: