PHOENIX

PHOENIX Programmhinweis
Montag, 5. Februar 2001

    Bonn (ots) -
    
    20.15  Schwerpunkt: Lust oder Frust?- Jugend und Politik
    
    "Das politische Interesse der Jugendlichen geht weiter zurück",
lautet ein Ergebnis der 13. Shell-Jugendstudie. Die Gründe dieser
Interessenlosigkeit sind vielschichtig. Zum einen werden
parlamentarische Rituale und die Arbeit der verschiedenen politischen
Gremien als wenig transparent und bedeutungslos für das eigene Leben
empfunden. Und das Vertrauen in die politischen Parteien ist sehr
gering.
    
    Begriffe wie "Politik-" oder "Parteienverdrossenheit" versuchen
die Haltung von Jugendlichen auszudrücken. Andererseits empfinden
viele Jugendliche die Politik als jugendverdrossen.
    
    Warum wollen sich nur wenige Jugendliche in Parteien engagieren?
Welche Motive haben junge Erwachsene, die gegen den Trend
Parteimitglied werden? Wie spiegeln sich Konflikte, Krisen aber auch
Erfolge der Bundesparteien in ihren Jugendorganisationen?
    
    Diese und weitere Fragen diskutiert Martin Schulze mit den
Sprechern und Vorsitzenden der Jungendorganisationen der deutschen
Parteien: Tanja Gönner, Junge Union; Daniel Bahr, Junge Liberale;
Ramona Pop, Grüne Jugend; Benjamin Mikfeld, Jusos;  Sandra Brunner,
[solid] von der PDS.
    
    Zuschauer können sich über die PHOENIX-Hotline 01802 - 8217und per
Fax 01802 - 8213 an der Diskussion beteiligen.
    
    
    Porträt
    19.15 Uhr Jackie Kennedy Onassis
    Ein bewegtes Leben, 2. Teil
    
    Der zweite Teil dieses Films zeigt das Leben von Jackie Kennedy
nach dem Tod des Präsidenten. Jackie lebt zunächst zurückgezogen in
Washington, später in New York und versucht, ihre Rolle als First
Lady hinter sich zu lassen. Sie widmet sich dem Aufbau einer
Kennedy-Gedächtnis-Bibliothek. Inzwischen ist Robert Kennedy immer
stärker in die Politik eingebunden. Jackie unterstützt seine
Kampagnen um die Präsidentschaft und hilft ihm, wie sie John geholfen
hat. Im Juni 1968 wird Robert Kennedy erschossen. Das Trauma ihres
Lebens scheint sich zu wiederholen. Mit Robert Kennedy verlieren
Jackies Kinder den Mann, der wie ein Vater für sie war. Wieder
trauert die ganze Nation. "Es scheint, als laste ein Fluch auf der
Kennedy-Familie", so Jackie. Durch die Hochzeit mit dem Großreeder
Aristoteles Onassis versucht sie ihrer Vergangenheit zu entkommen und
will ihren Kindern ein neues, sicheres Zuhause schaffen. Jackie und
die Kinder pendeln zwischen Skorpios und New York.
    
    Die Ehe mit Onassis zerbricht, als sein Sohn bei einem Unfall ums
Leben kommt. Jackie ist mit dem Schmerz ihres Mannes überfordert.
Kurz darauf stirbt Onassis. Jackie geht zurück nach New York. Nach
einer Zeit interessiert sie sich wieder für das Leben um sie herum,
findet einen neuen Lebensgefährten und arbeitet als Lektorin. "Gutes,
Schlechtes, Liebe und Glück verschmelzen zu einem kaum beschreibbaren
Ganzen, das Leben genannt wird", so Jackie. Ein hartes Schicksal -
1994 stirbt sie.
    
    Dokumentation von Suzanne Baumann (2000)
      
    fotos über www.ard-foto.de
    
    
    21.00 Uhr  Jagdszenen aus Südspanien
    Fremdenfeindlichkeit beim europäischen Nachbarn
    
    Es war eine Art "Kristallnacht" in einer Kleinstadt der Provinz
Almeria: Marokkanische Läden wurden demoliert und geplündert, Autos
und Wohnungen von Nordafrikanern in Brand gesteckt, Marokkaner und
Algerier wurden gejagt, verprügelt und schwer verletzt. Ein Ausbruch
rassistischer Gewalt in Südspanien.

    In Almeria hat sich in wenigen Jahren ein Boom vollzogen. Von hier
kommt der größte Teil des Gemüses, das in Europa gegessen wird. Neue
Städte schießen aus dem Boden und viele der ehemals armen Bauern
werden reich.  Es gibt großen Bedarf an Arbeitskräften, den der
einheimische Markt nicht decken kann.

    Gegenüber auf der anderen Seite des Meeres liegt Afrika. Dort
leben Menschen, die Arbeit und Wohlstand dringend suchen. Sie kommen
in Scharen nach Almeria, auf legalen  und illegalen Wegen. Einerseits
werden sie als billige Arbeitskräfte dringend gebraucht, andererseits
sehen sich die Einheimischen durch die Fremden bedroht. Sie sprechen
von Überfremdung.
    
    Film von Werner Biermann
    
    
ots Originaltext: PHOENIX
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
PHOENIX-Kommunikation
Tel.: 0228/ 9584-193

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: