PHOENIX

Programm-Hinweis für Dienstag, 21. November 2000

Bonn (ots) - 9.15 Uhr und 13.30 Uhr "Jörg Bourgett - Der Arbeitgeber" Vom Arbeitersohn zum Wirtschaftsboss. Jörg Bourgett sitzt im Vorstand der Wiesbadener Köllmann AG. Er versteht sich als Ideengeber und Antreiber. Bourgett sucht neue Wege in der Arbeitsmarktpolitik. Mit Erfolg. Vor 12 Jahren hat er die Domäne Mechtildshausen übernommen, einen Biohof mit heute 300 Mitarbeitern. Bourgett wollte Langzeitarbeitslose und benachteiligte Jugendliche wieder in den Beruf bringen. Er hatte in den 70er Jahren erkannt, dass nicht jeder zum Facharbeiter oder Web-Designer geboren ist. Seine Prognose: Die alten Handarbeitsberufe, die dem Rationalisierungsschub zum Opfer gefallen sind, würden wiederkommen. Bourgett hat Recht behalten. Der Biohof Mechtildshausen hat viele von der Straße geholt, ausgebildet und ihnen so die Rückkehr in die Arbeitswelt ermöglicht. Jörg Bourgett ist stolz darauf. Sein Biohof ist ein Modell, das Zukunft hat. Film von Rolf Bickel 14.00 Uhr Arbeit in Bewegung Dokumentation Europas mobile Jobs von morgen Strukturen der Arbeitswelt im dramatischen Wandel Mit der Zeit wird es auch dem Letzten klar: "Globalisierung" ist mehr als nur nebulöses Schlagwort, mehr als ein unbestimmtes Etikett für das Moderne schlechthin. Globalisierung und Virtualisierung sind längst Wirklichkeit und beginnen unser Leben zunehmend zu verändern. Vor allem die Arbeitswelt. Die Autorinnen suchten nach Chancen und Risiken der digitalen Vernetzung. Fraglos revolutioniert der Anpassungsdruck an neue Technologien herkömmliche Arbeitsverhältnisse. So trifft man bereits regelrechte Hightech-Nomaden ohne festen Wohnsitz an. Sie operieren weltweit - einzige Adresse: im Internet. Immer mehr Menschen arbeiten zu Hause, unterwegs oder projektbezogen. Aber es gibt auch eine Renaissance traditioneller Mobilität. Beispiel: zwei junge Frauen, als Wandergesellinnen ein klassisches Handwerk erlernen. Wissenschaft und Umwelt 19.15 Uhr Leben mit Krebs Schutzschilde gegen Krebs - Vorbeugen mit Stoffen aus Natur und Retorte Krebs wird meistens als Schicksalsschlag empfunden, dem man hilflos ausgeliefert ist. Es gibt aber auch Erfahrungen, dass man durchaus gegen bestimmte Krebserkrankungen vorbeugen kann. Der Film dokumentiert den aktuellen Stand der Krebsprävention. Der Beitrag beschäftigt sich mit folgenden Themen: Welche Art der Ernährung kann nach heutigem Wissensstand empfohlen werden, um Krebs besser vorzubeugen? Gibt es präventiv wirksame Substanzen, z.B. Vitamine, die man einfach nur einzunehmen braucht? Wird man bald gegen bestimmte Krebskrankheiten impfen können? Welchen Einfluss haben Fühlen und Denken - erzeugen sie eine Prädisposition für Krebs? Wie kann man ganz allgemein Vorsorge treffen, damit das Krebsrisiko gemindert wird? Dokumentation von Dieter Stengel 20.15 Uhr Schwerpunkt Schüssel bei Schröder - Ist Österreich wieder hoffähig? Der österreichische Bundeskanzler, Wolfgang Schüssel, kommt nun doch mit seinem deutschen Kollegen, Gerhard Schröder, zusammen. Erst nach einem offiziell übermittelten Gesprächswunsch Schüssels, der sich anlässlich der Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Arbeitgeberverbände diese Woche in Deutschland befindet, erklärte sich Schröder zu einem Treffen in Berlin bereit. Die Opposition hatte in den vergangenen Monaten Schröder vergeblich dazu gedrängt, für die Aufhebung der EU-Sanktionen einzutreten. Kann es überhaupt zu einer Normalisierung zwischen Österreich und den anderen EU-Staaten kommen, solange die FPÖ in der Koalition ist? Haben die Sanktionen der EU ihren Zweck erreicht? Wieweit darf sich die EU in die Innenpolitik der Mitgliederländer einmischen? Diese und weitere Fragen diskutiert Gaby Dietzen u.a. mit Prof. Sieglinde Rosenberger, Universität Wien, und Dr. Eckhard Lohse, FAZ. Interessierte Zuschauer können sich über die PHOENIX-Hotline 01802 - 8217 und per Fax 01802 - 8213 an der Diskussion beteiligen. 21.00 Uhr Österreich nach den Sanktionen Österreicher und Europäer Jahrzehntelang galt Österreich als verlässlicher Partner des Westens und der europäischen Integration. Seit der Bildung der ÖVP/FPÖ-Koalition. Nach acht Monaten europäischer Sanktionspolitik geht die Dokumentation den Kernfragen nach, die das Verhältnis der Österreicher zur EU prägen: Ist Österreich wie 1918, 1938 und 1945 ein Spielball der Großmächte? Waren die Sanktionen gegen Österreich im Kern eine Warnung an Deutschland? Bewirkt die neue Regierungskoalition auch ein neues Verhältnis zu Europa? Welche Rolle will und kann Österreich bei der EU-Osterweiterung spielen? Film von Thomas Matzek. ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX- Kommunikation Tel: 0228/9548-193 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: