PHOENIX

Dienstag, 24. Oktober 2000; 20.15 Uhr: Schwerpunkt Minderheiten in Deutschland - Ein Leben in Angst ?

Bonn (ots) - Übergriffe auf Minderheiten in Deutschland sind laut Verfassungsschutz in diesem Jahr wieder angestiegen. Eine Nachricht, die Politikern zeigt, dass Rechtsextremismus nicht mehr als gesellschaftliches Randproblem bewertet werden kann. Derartige Übergriffe ängstigen nicht nur Menschen, die zu den Minderheiten unserer Gesellschaft gehören. Politiker waren nach den Anschlägen sofort an Ort und Stelle, um ihre Solidarität vor der Öffentlichkeit zu demonstrieren. Umfragen zeigen jedoch, dass die Bürger die Reaktionen der Politik auf den Rechtsextremismus im Allgemeinen für zu lasch empfinden. Andererseits rufen die Politiker die Bürger auf, mehr Zivilcourage zu zeigen. Schieben sich Politiker und Bürger gegenseitig die Verantwortung zu? Was unternimmt die Regierung, abgesehen von symbolträchtigen Betroffenheitserklärungen, um alle Minderheiten in Deutschland zu schützen? Diese und weitere Fragen diskutiert Alexander von Sobeck mit Cornelie Sonntag-Wolgast, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesinnenministeriums, Anetta Kahane, Leiterin der Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Norbert Geis, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Recht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und mit Prof. Hakki Keskin, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland. Interessierte Zuschauer können sich über die PHOENIX-Hotline unter 01802 - 8217 und per Fax 01802 - 8213 an der Diskussion beteiligen . 9.15 Uhr und 13.30 Uhr Sturm über Jerusalem - Der Hass im Heiligen Land Krisen-Gipfel in Ägypten. Die Welt blickt voller Sorge nach Nahost. Die jüngsten schweren Zusammenstöße zwischen Israelis und Palästinensern forderten 94 Menschenleben. Der Friedensprozess ist am Ende. Politiker aus den verschiedenen Lagern bemühen sich jetzt fieberhaft um Schadensbegrenzung. Wie kam es zu der jüngsten Welle der Gewalt, welche Ursprünge hat der Hass? Die Dokumentation zeigt die Wurzeln des Konflikts und seinen Nährboden. Fanatiker auf beiden Seiten schüren das Feuer. Friedenserziehung in den Schulen gibt es nicht. Der letzte Ausbruch der Gewalt hat die Hoffnungen auf eine geregelte Koexistenz der verfeindeten Brüder in Nahost zunichte gemacht. Film von Rolf Pflücke und Hülya Özkan 18.30 Uhr Wie Rolf Breuer die Deutsche Bank globalisiert Die Deutsche Bank wird im Ausland gelegentlich mit der Bundesbank verwechselt. Aber was nicht noch deutsch an der Deutschen Bank? Gerade hat Vorstandssprecher Rolf Breuer, 61, die amerikanische Investmentbank Bankers Trust für 15 Milliarden D-Mark geschluckt. Damit wird die Hälfte der 90.000 Mitarbeiter im Ausland tätig sein. Erst war die Chefetage der Deutschen Bank ein Mythos bundesrepublikanischer Wirtschaftsmacht. Doch die Deutsche Bank ist in den vergangenen Jahren zurückgefallen im Wettbewerb, kann mit den alten Rezepten nicht mehr gewinnen. Breuer unterzieht deshalb die Deutsche Bank einem gründlichen Umbau. Dabei löst er in den Frankfurter Türmen einen Kulturschock aus, der die Fundamente beben lässt und manch guten alten Bankdirektor an seinem Weltbild zweifeln lässt. Wolfgang Herles und sein Team haben Rolf Breuer in den entscheidenden Phasen der Fusion begleitet und den Konzernchef aus nächster Nähe beobachtet. Wissenschaft und Umwelt 19.15 Uhr Blick in die Forschung Quantenschaum und Kunstgehirne - Ein Blick auf die Zukunft der Wissenschaft Wie ist unser Weltall entstanden? Was sind die kleinsten Bauteile der Materie? Was ist Leben? Was ist Bewusstsein? Können Roboter denken? Fragen, mit denen Wissenschaftler sich auseinandersetzen. Kaum ein Tag vergeht, an dem wir nicht Nachrichten mit neuen Erfolgen von der Front der Forschung hören. Forscher wie Planck und Einstein, Watson und Crick haben unser Leben wohl stärker verändert als die mächtigen Politiker. Doch wie sieht es im neuen Jahrtausend aus? Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit vollzieht sich in der Wissenschaft ein Umbruch. Sogar das Schlagwort vom "Ende der Wissenschaft" macht die Runde. Sind die großen Fragen des Lebens beantwortet? Bremsen leere Kassen und Wissenschaftsfeindlichkeit die Forschung? Stolpern wir wie die Alchimisten vor 300 Jahren in eine Sackgasse der Erkenntnis? Oder liegt vor uns eine neue Wissenschaft mit neuen Fragen und neuen Methoden? Film von Volker Lange ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX-Kommunikation Tel: 0228/9584-193 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: