PHOENIX

PHOENIX-Pressemitteilung: Stuttgart 21-Gegner Rockenbauch kritisiert Informationspolitik der Bahn und sieht ersten Erfolg

Bonn (ots) - Bonn/Stuttgart, 4. November 2010 - Hannes Rockenbauch (Bündnis Stuttgart-Ökologisch-Sozial) hat die Informationspolitik der Bahn kritisiert: "Bis jetzt tut sich die Bahn wahnsinnig schwer, das best geplante Projekt wirklich belegbar mit Zahlen zu hinterlegen", sagte er im PHOENIX-Interview in der Mittagspause der dritten Schlichtungsrunde zum Projekt Stuttgart 21. "Sie können zwar den Nordflügel abreißen und Bäume fällen, aber sie haben uns bis jetzt immer nur provisorische Zahlen rausgerückt. Sie haben uns ein Betriebskonzept vorgelegt, von dem sie sich jetzt selber wieder distanzieren."

Darüber hinaus sieht Rockenbauch einen ersten Erfolg der Stuttgart 21-Gegner. "Heute hat Heiner Geißler festgestellt, dass der Begriff Magistrale einfach falsch ist. Es geht hier nicht um ein Projekt von europäischem Rang." Es sei einfach ein Marketinggag, dies Magistrale Europa und Herz Europas zu nennen, betonte Rockenbauch.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: