PHOENIX

IM DIALOG - Joachim Gauck: "Die ostdeutsche Gesellschaft ist weiterhin tief gespalten"/ "Freiheit in der Wirtschaft auszurotten, führt zu nichts"

Bonn (ots) - IM DIALOG - Joachim Gauck: "Die ostdeutsche Gesellschaft ist weiterhin tief gespalten"/ "Freiheit in der Wirtschaft auszurotten, führt zu nichts"

Bonn/Berlin, 27. September 2010 - Der Bürgerrechtler und ehemalige Leiter der Stasi-Unterlagen-Behörde Joachim Gauck sieht die ostdeutsche Bevölkerung 20 Jahre nach der Einheit weiterhin als "tief gespalten" an. Es gäbe eine "Spaltung zwischen denen, die sehen und auch betrauern und abschließen wollen und denen, die nach wie vor einen Verlust an Wirklichkeit erleiden", sagte Gauck in der PHOENIX-Sendung IM DIALOG (Ausstrahlung am Freitag, 01. Oktober 2010, 24.00 Uhr).

Zur Diskussion um die Wirtschaftskrise und einen möglichen "dritten Weg" in Richtung Sozialismus bemerkte Joachim Gauck: "Menschen dürfen von neuen Horizonten in der Ökonomie träumen. Aber es ist töricht und eine Wirklichkeitsverweigerung, auf eine Ökonomie zu setzen, die wir noch nicht mal im Kern kennen. Deshalb brauchen wir die immerwährende Auseinandersetzung der politischen Kräfte mit den Marktkräften." Die Freiheit in der Wirtschaft "auszurotten", würde zu nichts führen.

Der frühere Kandidat für das Amt zum Bundespräsidenten nannte als Motivation für sein grundsätzliches Engagement seine "große Sehnsucht nach Freiheit".

IM DIALOG spricht Michael Krons mit Joachim Gauck außerdem über seine Kindheit, sein Leben in der DDR und seine gescheiterte Kandidatur um das Bundespräsidentenamt.

Wiederholungen: Sonntag, 03. Oktober 2010, 11.15 Uhr und am Montag, 04. Oktober um 9.15 Uhr.

http://presse.phoenix.de/gespraeche/2010/10/20101001_DIALOG_Gauck/20101001_DIALOG_Gauck.phtml

Sollten Sie mit einem Klick auf die URL nicht auf die gewünschte Seite gelangen, markieren Sie bitte die gesamte URL und kopieren Sie diese in das Adressfeld ihres Browsers.

Dies ist eine automatisch generierte Mail. Antworten an die Absender-Adresse können leider nicht bearbeitet werden.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: