PHOENIX

PHOENIX Sendeplan für Sonntag, 19.September 2010 Tages-Tipp: Erstausstrahlung 21.45 Trance, Protest und Ideale, Unterwegs in Südostasien, Film von Robert Hetkämper

Bonn (ots) - 08.15 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Vézère, Frankreich - Das Wunder von Lascaux Film von Gabi Reich, SWR/2002

Zum Laubhüttenfest

08.30 Ein bisschen meschugge? Geschichten von der Klagemauer Film von Uri Schneider, SWR/2010 Die Klagemauer, die letzte noch stehende Wand des vor 2.000 Jahren zerstörten jüdischen Tempels, ist für viele Juden der Ort, an dem Gott wohnt. Sein Briefkasten quillt immer über, denn täglich stecken Gläubige hunderte von handgeschriebenen Bitten und Gebeten in die Mauerritzen. Manche schicken sogar Briefe an Gott, postlagernd an die Klagemauer. Die landen in einem Jerusalemer Postamt und werden zweimal im Jahr zur Klagemauer gebracht Glauben und Leben

Zum Laubhüttenfest

09.00 Auf Jesu Spuren im Heiligen Land Film von Richard C. Schneider, BR/2010 Glaubenswelten

Zum Laubhüttenfest

09.45 Martin Buber Philosoph, Erzieher, Menschenfreund Film von Gabriela Hermer, HR/2010 Martin Buber ist der vielleicht berühmteste deutsch-jüdische Philosoph des 20. Jahrhunderts. Gemeinsam mit Franz Rosenzweig hat er das Alte Testament neu übersetzt. "Das edelste Geschenk an die deutsche Sprache", so nannte Bubers Zeitgenosse Hermann Hesse das Werk. Vor allem aber ist Martin Buber ein Philosoph der Versöhnung, ein Mann, der unermüdlich auf die Kraft des Dialogs setzte, um Feindschaft zu überwinden. Porträt

10.30 Das Münchner Oktoberfest

Die Erfindung einer bayerischen Erfolgsgeschichte Film von Bettina Stummeyer, BR/2010

11.15 IM DIALOG

Moderation: Michael Krons Gast: Ernst Ulrich von Weizsäcker

11.45 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Tequila, Schmiermittel des Machismo, Mexiko Film von Goggo Gensch, SWR/2009

12.00 PRESSECLUB (ARD) Thema: "Welche Werte hätten Sie gerne? - Die Parteien und ihre Konservativen". Gäste sind Bascha Mika (Publizistin), Jakob Augstein (Der Freitag), Tina Hildebrandt (Die Zeit) und Michael Stürmer (Die Welt). Moderation: Volker Herres (VPS 12.00)

12.45 PRESSECLUB NACHGEFRAGT

Gäste sind Bascha Mika (Publizistin), Jakob Augstein (Der Freitag), Tina Hildebrandt (Die Zeit) und Michael Stürmer (Die Welt). Moderation: Volker Herres (VPS 12.00)

13.00 KAMINGESPRÄCH

PHOENIX Jörg Schönenborn im Gespräch mit Klaus v. Dohnanyi (Aufzeichnung v. 07.09.2010) Die Diskussion

14.00 Historische Ereignisse

18.9.1980 - Vor 30 Jahren: Lech Walesa wird Vorsitzender von Solidarnosc (VPS 14.00)

14.00 Kriegsrecht in Polen

Das Duell Walesa - Jaruzelski Film von Dierk Ludwig Schaaf, WDR/2006 Wojciech Jaruzelski und Lech Walesa, zwei legendäre Widersacher des 20. Jahrhunderts. Der eine verhängte am 13. Dezember 1981 das Kriegsrecht: Jaruzelski, damals polnischer Partei- und Regierungschef, versuchte, die Freiheits-Bewegung der Gewerkschaft Solidarnosc zu vernichten. Lech Walesa, der Gründer von Solidarnosc, schaffte es, dass seine Bewegung im Untergrund überlebte und letztlich das kommunistische Regime besiegte. Walesa wurde Nachfolger von Jaruzelski als Staatspräsident. Bis heute ist das Land gespalten, wenn ein Urteil über den Zweikampf zu fällen ist. War es ein Kampf zwischen Vernunft und Emotion, wie Jaruzelski behauptet? Oder war es ein Kampf um Freiheit oder Kommunismus, wie Walesa sagt? (VPS 14.00) Historische Ereignisse

14.45 Mein Leben - Lech Walesa

Film von Malgorzata Bucka, ZDF/ARTE/2009 Die Geschichte des Aufstiegs vom einfachen Werftarbeiter zum umjubelten Gewerkschaftsführer und späteren Staatspräsidenten ähnelt der eines typischen Selfmade-Mannes: Aufgewachsen in armseligen Verhältnissen im kleinen Dorf Popowo in Westpommern, macht Lech Walesa zunächst eine Ausbildung zum Elektriker in einer Landwirtschaftsschule. 1966 wird er in der Danziger Lenin-Werft als einer von siebzehntausend anderen Arbeitern eingestellt. Er fällt bald auf, weil er die schlechte Arbeitsorganisation der Werft kritisiert. Die große Streikwelle von 1980 und 1981 macht aus dem einfachen Arbeitervertreter einen weltweit bekannten Gewerkschaftsführer, nicht zuletzt dank der westlichen Medien. Er wird Vorsitzender der Solidarnosc, der ersten freien Gewerkschaft im Ostblock. Hilfe und Schutz erfährt er von der katholischen Kirche und Papst Johannes Paul II.. (VPS 14.00) Historische Ereignisse

15.30 Als der Ostblock Geschichte wurde

Polen - Henrykas Solidarität Film von Malgorzata Bucka, MDR/2009 Als die zwölftausend Beschäftigten der Danziger Werft am 14. August 1980 in den Streik traten, hatten ihre Forderungen anfangs rein ökonomischen Charakter. Die Lohnerhöhungen bekamen sie schnell zugesprochen. Lech Walesa war schon im Begriff, die Protestaktion zu beenden. Aber an den Werfttoren standen die Vertreter kleinerer Betriebe, deren Postulate von der Obrigkeit unbeachtet geblieben waren, und riefen zur Solidarität auf. Unter ihnen war die junge Straßenbahnfahrerin Henryka Krzywonos. Sie hatte den Streik der Verkehrsmittel der Dreistadt bewirkt und dadurch dem ökonomischen Protest eine politische Dimension verliehen. Die zwei Streikwochen wurden für sie zu einem Schnellkurs in politischer Bildung. Einige Idealisten und Verrückte hatten die Arbeiter überzeugt, dass nur eine unabhängige Gewerkschaft künftig die Beachtung der Arbeiterrechte garantieren könne. (VPS 14.00) Historische Ereignisse

16.15 Vor 30 Jahren

Liverpool - Vom Niedergang einer Stadt Film von Manfred Rohde, ZDFinfo/2010

17.00 HAVICHHORSTER GESPRÄCHE

"Europas Zukunft - Zwischen Geist und Geld" Moderation: Michael Hirz, PHOENIX Gäste: Premierminister Jean-Claude Juncker und Prof. Peter Sloterdijk Die Diskussion

18.00 Der Kreuzritter Richard Löwenherz

1/2: Der Kampf gegen Saladin Film von Richard Bedser, NDR/2005

18.45 Der Kreuzritter Richard Löwenherz

2/2: Der Kampf gegen Jerusalem Film von Richard Bedser, NDR/2005

19.30 Die Tropenholz-Mafia

Kriminelle Geschäfte mit dem Regenwald Film von Thomas Reutter, Manfred Ladwig, SWR/2008 Die Filmemacher Manfred Ladwig und Thomas Reutter waren drei Wochen im südostasiatischen Regenwald unterwegs. In Laos, Kambodscha und Vietnam auf den Spuren der Holzmafia. Als Touristen getarnt haben sie mit kleinen Kameras den Raubbau in den artenreichsten Regenwäldern der Erde dokumentiert.

20.00 TAGESSCHAU (ARD) mit Gebärdensprache

20.15 Die letzte Fahrt der Columbus

1/2: Der Untergang Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009 Als am 20. Juni 1939 der Passagierdampfer "Columbus" den Heimathafen Bremerhaven verlässt, sind viele Angehörige der Besatzung erschienen. Eine Kapelle spielt "Muss i denn, muss i denn ", als das Schiff langsam vom Kai ablegt. Keiner der Anwesenden ahnt, dass die "Columbus" zu ihrer letzten Fahrt aufbricht. Der 2teilige Film dokumentiert die letzten Stunden der "Columbus" bis zu ihrem Untergang am 19. Dezember 1939 und verfolgt die Schicksale der Mannschaft.

21.00 Die letzte Fahrt der Columbus

2/2: Die Odyssee Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009 Über zwei Stunden Filmmaterial - vieles davon in Farbe - dokumentieren die letzten Tage des "schönsten Schiffs der norddeutschen Lloyd". Farbaufnahmen vom Landgang in der Karibik, wo das Schiff mit amerikanischen Passagieren auf Kreuzfahrt geht, stehen dabei den düsteren Impressionen von der Selbstversenkung vor Norfolk/Bermuda gegenüber.

Erstausstrahlung

21.45 Trance, Protest und Ideale Unterwegs in Südostasien Film von Robert Hetkämper, ARD-Studio Singapur, PHOENIX/2010 Thailand mit all seinen unterschiedlichen Facetten steht im Mittelpunkt dieser Ausgabe von "Mein Ausland". Am Bang Phra Tempel in einem Vorort von Bangkok werden beim alljährlichen Tempelfest Männer zu Tigern: Sie fallen in Trance und halten sich für wilde Tiere. Die Kraft dazu verleihen ihnen die Tätowierungen, die die Mönche hier den Gläubigen einritzen. Autor Robert Hetkämper: "Das ist die andere Seite der Sanftheit. Die Menschen in Thailand neigen bisweilen zu enthemmter Radikalität. Vor allem beim Feiern, aber auch in der Politik." mein ausland

22.30 KAMINGESPRÄCH

PHOENIX Jörg Schönenborn im Gespräch mit Klaus v. Dohnanyi (Aufzeichnung v. 07.09.2010) Die Diskussion

23.30 Milliardengrab Gesundheit

Film von Dörte Schipper, NDR/2010 Deutschland hat eines der teuersten Gesundheitssysteme weltweit. Zweihundertfünfzig Milliarden Euro hat es allein im Jahr 2009 gekostet. Damit gehört Deutschland zu den Spitzenreitern im Geldausgeben. Im europäischen Vergleich werden am häufigsten teure gerätemedizinische Untersuchungen durchgeführt. Patienten schlucken hierzulande die meisten Pillen. Doch gesünder leben die Deutschen deshalb nicht. Warum also verschlingt das Gesundheitssystem so viel Geld?

00.15 Historische Ereignisse

18.9.1980 - Vor 30 Jahren: Walesa wird Vorsitzender von Solidarnosc 2010

02.30 Vor 30 Jahren

Liverpool - Vom Niedergang einer Stadt Film von Manfred Rohde, ZDFinfo/2010

03.15 Dalmatien

Küste, Karst und Kaiserstädte Film von Peter Kruchten, SR/2003

03.35 Legendäre Zugreisen

1/3: Peru: Auf Schienen ins Reich der Inka Film von Marcus Niehaves, ZDF/2004

04.20 Legendäre Zugreisen

2/3: Turksib - Die Seidenstraße auf Schienen Film von Stephan Kühnrich, ZDF/2004

05.05 Legendäre Zugreisen

3/3: Rajasthan - Unterwegs auf Schienen zu den Maharadschas Film von Renate Beyer, ZDF/2004

05.45 Mit dem Zug durch Neuseeland

1/2: Die Nordinsel Film von Robert Hetkämper, NDR/2004

06.30 Mit dem Zug durch Neuseeland

2/2: Die Südinsel Film von Robert Hetkämper, NDR/2004

07.15 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Tequila, Schmiermittel des Machismo, Mexiko Film von Goggo Gensch, SWR/2009

07.30 Die letzte Fahrt der Columbus

1/2: Der Untergang Film von Reinhard Joksch, Annette Sander, RB/2009

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
Pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: