PHOENIX

Phoenix Sommerprogramm
Donnerstag, 10. August 2000

Bonn (ots) - 14.45 - 18.30 Uhr Themenschwerpunkt: Ein königlicher Nachmittag Soraya, die Ex-Kaiserin von Persien Mittlerweile lebt sie, nach zahlreichen Ausflügen in die Welt der schönen und reichen Jetsetter, relativ zurückgezogen in Paris. Dort besuchte Michael Steinbrecher die scheue Kaiserin. Königin Noor von Jordanien Die Ehefrau des verstorbenen Königs von Jordanien erzählt, wie sie den König kennen gelernt hat, wie sie in die Rolle der Königin hineingewachsen ist und was es heißt, gleichzeitig Mutter, Ehefrau und Regentin zu sein. Michael Steinbrecher begleitet die Königin durch Jordanien, ist bei Repräsentationsaufgaben dabei und gibt Einblick in ihr Privatleben. Königin Sirikit von Thailand Kaum jemand genießt solch unumschränkte Autorität und gottähnliche Verehrung wie das thailändische Königspaar. Königin Sirikit wird in allen Bevölkerungsschichten Thailands geschätzt. Besonders ihr soziales Engagement und ihre warmherzige Natürlichkeit werden überall gelobt. Prinzessin Bea von Auersperg Die Witwe von Prinz Alfi lebt und arbeitet in Marbella. Das Haus "Watatu"., geschmückt mit Trophäen von afrikanischen Großwildjagden, ließ sie so bauen, wie sie es mit ihrem Mann geplant hatte. Sie arbeitet als Innenarchitektin und erfolgreiche Schmuckdesignerin, mit Niederlassung in zahlreichen Städten mit Jet Set. Gräfin Gunilla von Bismarck Sie lebt in Marbella, ist dort fester Bestandteil der Partyszene und hat Verpflichtungen auf dem Familienbesitz Friedrichsruh in der Nähe von Hamburg. Parade zum Geburtstag von Königin Elizabeth II "Trooping the Colour" 18.00 Uhr Köpfchen mit Krone Königin Beatrix der Niederlande wird 60 Seit 17 Jahren herrscht sie als dritte Königin der Niederlande. Damit hat die promovierte Juristin und Vollblutpolitikerin alle gewählten Volksvertreter ihres Landes überrundet. Neunzig Prozent der Niederländer stehen fest zur Monarchie. Mit einem geschätzten Vermögen von 8,5 Milliarden Mark gilt sie als eine der reichsten Frauen der Welt. Film von Gerd Helbig 20.15 Uhr Mein Ausland: Brasilien feiert Geburtstag Südamerikas widersprüchlichstes Land wird 500 Jahre alt Als der portugiesische Seefahrer Pedro Alvares Cabral am 22. April 1500 in Südamerika an Land ging, war er maßlos enttäuscht: Das Land, das er für Portugals Krone in Besitz genommen hatte, versprach kein Gold und keine Diamanten, keine Städte, keine Tempel, keine Hochkultur. Alles, was Cabral vorfand, waren Urwald und ein paar Indios, die immer noch auf Steinzeitniveau lebten. In diesem Jahr feiert Brasilien seinen 500. Geburtstag. Jubiläumsfeier einer jungen und selbstbewussten Nation, die sich seit langem als Land der Zukunft empfindet. Brasilien ist Südamerikas größtes Land und das widersprüchlichste des ganzen Kontinents. Brasilien gehört in der Liste der führenden Wirtschaftsnationen zu den Top Ten, trotzdem lebt ein Großteil der Brasilianer in bitterster Armut. Brasilianische Firmen bringen Spitzenleistungen auf allen Feldern der Zukunftsindustrie - Luft- und Raumfahrt, Informatik, Biotechnologie. Ein Drittel aller Brasilianer kann aber weder lesen noch schreiben. Film von Frank Buchwald (2000) 21.00 Uhr Feuer und Eis Island - Burg der Götter Island ist ein junges Stück Erde, das einem brodelnden Kessel gleicht. Seit der Ankunft der Wikinger im 9. Jahrhundert erlebten die Isländer etwa 200 Eruptionen. Die ersten Siedler waren verängstigt, aber überwältigt. Hier, wo das Feuer aus der Erde tritt, musste die Heimat der Götter sein. Heute noch sollen von diesem kraftvollen Treffpunkt der Naturgewalten magische Kräfte ausgehen. Fast alles, was wir über die Götterwelt der Germanen wissen, stammt aus Island. Der Geist der Wikinger überlebte, und die Bewohner mischten aus Überzeugung mittelalterliche Sagen und heidnische Traditionen mit christlichenm Gedanke. Statistiken belegen, dass jeder zweite Isländer an ein im Verborgen lebendes Geistervolk glaubt. In diesem Film wird die Faszination Islands in beeindruckenden Bildern der facettenreichen Landschaft vermittelt. Bildmaterial abrufbar unter www.ard-foto.de und telefonisch unter 0221 - 220 2408 und 0221 - 220 - 4405 23.00 Uhr Wo der Pfeffer wächst: Madagaskar 2-teiliger Film. 2. Teil: Die Kinder von Tananarive Die Hauptstadt Madagaskars, Tananarive, mit ihrem alten Königspalast, ihren bunten Märkten und reichen Villen wächst. Sie lockt Menschen aus dem ganzen Land an, die sich hier ein besseres Leben erhoffen. Doch in den meisten Fällen trügt die Hoffnung: Wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage landen viele Familien in den provisorischen Siedlungen und Sperrholzhütten am Stadtrand. Martin ist Taxifahrer, hat vierzehn Kinder und zwei Enkel zu ernähren, mit umgerechnet hundert Mark im Monat. Kein Wunder, dass alle in der Familie mithelfen müssen, um das Einkommen aufzubessern, auch die kleinsten Söhne und Töchter. Die Kinder von Tananarive sind manchmal kaum acht Jahre alt, handeln aber bereits wie Geschäftsleute. Anstatt zur Schule zu gehen, verkaufen sie Erdnüsse am Straßenrand, füllen Einwegfeuerzeuge oder tragen Zeitungen aus. Kein Grund zur Verzweiflung: Martins siebenjähriger Sohn weiß genau, was er werden will: Arzt. Dokumentation von Peter Schunk ots Originaltext: PHOENIX Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0228-9584-193, Fax 0228 9584-198 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: