PHOENIX

PHOENIX Pressemitteilung: Gates schließt Rückkehr in Software-Branche aus: "Ich liebe meinen neuen Job"
Ausrottung von Malaria realistisches Ziel

Bonn (ots) - Gates schließt Rückkehr in Software-Branche aus: "Ich liebe meinen neuen Job" / Ausrottung von Malaria realistisches Ziel Bonn / Berlin, 27. Januar 2010 - Der Microsoft-Gründer und Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Stiftung, Bill Gates, schließt in der PHOENIX-Sendung IM DIALOG (Ausstrahlung heute, 17.35 Uhr) eine Rückkehr in die Software-Branche aus: "Ich habe meinen Job in der Software-Branche geliebt ... Es ist großartig, dass ich meine neue Tätigkeit genauso liebe." Die Entwicklung von Microsoft und der gesamten IT-Branche betrachtet er mit wohlwollen: "Die Computerbranche ist fantastisch und es ist fantastisch, wie viel Aufmerksamkeit sie bekommt, sei es für Windows 8 oder für ein neues Apple-Produkt. Er sei auch noch im Aufsichtsrat von Microsoft tätig und gebe dort von Zeit zu Zeit Ratschläge. "Aber das mache ich nur noch nebenbei. Was mich heute am meisten beschäftigt sind Impfstoffe. Ich würde mir hierfür manchmal mehr Aufmerksamkeit in den Medien wünschen, aber es verbessert sich." Die Bekämpfung von Malaria ist für Gates so bedeutend, weil Malaria eine Krankheit der Armen ist: "Es wird für Haarwuchsprobleme mehr Geld ausgegeben als für Malaria. Und das ist der Grund, warum Regierungen und Stiftungen aktiv werden müssen", mahnt Gates. "Es ist realistisch Malaria zu besiegen ... Ich habe eine große Verantwortung. Ich hatte genug Glück, auf all die Ressourcen von Microsoft zurückgreifen zu können. Warren Buffet und ich waren im System des Kapitalismus erfolgreich und jetzt müssen wir das auf bestmögliche Weise der Gesellschaft zurückgeben. Das bedeutet, den Ärmsten zu helfen", so Gates. Pressekontakt: PHOENIX PHOENIX-Kommunikation Telefon: 0228 / 9584 193 Fax: 0228 / 9584 198 pressestelle@phoenix.de Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: