PHOENIX

PHOENIX-Sendeplan für Samstag, 18.10.2008

Bonn (ots) - 08.15 Wen die Götter lieben Stars, die jung sterben ZDF/2008 "Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben" dichtete Titus Maccius Plautus im 3. Jahrhundert vor Christus. Schon die alten Römer wussten, dass ein früher Tod den posthumen Ruhm beträchtlich steigern kann. Um früh verstorbene Stars entsteht mitunter ein Mythos, den es bei längerer Schaffenszeit vermutlich nicht gegeben hätte. Aber es gibt auch Gegenbeispiele: Junge Stars, die schon wenige Jahre nach ihrem Tod in Vergessenheit gerieten. ZDF-History untersucht die antike Weisheit an realen Fällen wie z.B. Elvis Presley, James Dean oder Roy Black. 09.00 Christina Onassis Die Erben Film von Andrea Morgenthaler, NDR/2007 09.45 Die Bucht der Milliardäre Film von Lutz Hachmeister, ZDF/arte/2007 10.30 Traumreise nach Indien Udaipur und sein Märchenkönig Film von Renate Beyer, ZDF/2008 11.00 Außerordentlicher SPD-Bundesparteitag mit Reden Frank-Walter Steinmeier (designierter SPD-Kanzlerkandidat) und Franz Müntefering (designierter Parteivorsitzender) Berlin. 17.00 Franz-Josef Strauß 2/2: Der König von Bayern Film von Sebastian Dehnhardt, Manfred Oldenburg, ZDF/2008 Zeitgeschichte (VPS 14.00) 17.45 Hannibals Elefanten Film von Joerg Altekruse, WDR/2008 Hannibal zog auf der Flucht vor den Römern mit seinen Elefanten über die Alpen. Wahrheit oder Legende? Auf den Suche nach der Antwort rekonstruierte Jörg Altekruse das waghalsige Unternehmen mit Elefanten, Wissenschaftlern und einem Kamerateam 18.30 Camping XXL Ein deutscher Sommer am Rhein Film von Theo Heyen, ZDF/2008 Jedes Jahr im Frühsommer entsteht auf der Grav-Insel bei Wesel am Rhein eine imposante Kleinstadt aus Wohnwagen und Hauszelten. Auf "Deutschlands größtem Familiencampingplatz", so die stolze Werbung der Betreiber, gibt es rund 2.000 fest vermietete Parzellen für Dauercamper, außerdem bis zu 600 Stellplätze für "Touristen" - Leute, die nur ein paar Tage oder Wochen bleiben. 19.00 Mami, Mama, drei Kinder Eine Regenbogenfamilie Film von Antonella Berta, SWR/2008 Es ist das größte Abenteuer ihres Lebens: Karina und Mutlu, ein deutsch-türkisches Paar, wurde im Frühjahr 2007 Eltern von Drilligen. Der Film hat das erste Jahr von Tuana, Aleyna, Kayra und ihren Eltern begleitet. (VPS 18.59) 19.30 Mensch Papa! Väter zwischen Kind und Karriere NDR/2008 Väter, die Elternzeit nehmen, sind hierzulande immer noch eine Ausnahme und gelten bei vielen Chefs als "Weicheier". Der Film porträtiert zwei Väter, die sich trotz aller Vorurteile ein Leben ohne Kinder groß zu ziehen nicht mehr vorstellen können. 20.00 Tagesschau (ARD) mit Gebärdensprache Geschichtsabend 20.15 1968 - Westberlin Film von Julia Oelkers, Peter Scholl, RBB/2008 1968 ist ein Jahr, nach dem eine ganze Generation benannt wurde - eine Generation, die unsere Gesellschaft grundlegend verändert hat. Anhand von Archivmaterial und privaten Schmalfilmaufnahmen zeichnet der Film ein Stimmungsbild jener Zeit nach. Dabei erzählen zahlreiche Akteure "ihr" 1968. Einer von ihnen ist Gaston Salvatore. Der ehemalige Student aus Chile war ein enger Freund von Rudi Dutschke und auf den Demos immer an vorderster Front zu finden. 21.00 1968 - Ostberlin Film von Lutz Rentner, Frank Otto Sperlich, RBB/2008 "1968" - Eigentlich rankt sich der Mythos dieser Jahreszahl um das Aufbegehren der jungen Generation in den westlichen Gesellschaften gegen Vietnamkrieg, Kapitalismus und überkommene Konventionen. Aber auch den Osten ließ dieses kulturelle und politische Erdbeben nicht unerschüttert. Was geschah 1968 in Ostberlin? Der Film dokumentiert unterhaltsam und informativ den Zeitgeist des turbulenten Jahres 1968 in der Hauptstadt der DDR. 21.45 ZDF-History Churchill - Mythos und Wahrheit ZDF/2008 Für Hitler war er schlicht ein "Schwätzer und Trunkenbold". Doch am Ende triumphierten die Hartnäckigkeit und der Realismus eines Winston Churchill über den Wahn des deutschen Diktators. "ZDF-History" zeichnet das politische und persönliche Bild eines Staatsmannes, der nicht nur für die Briten als größte Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts gilt. 22.30 Jesus Freaks Film von Anne Pütz, WDR/2008 Auf der Suche nach moralischem und sozialem Halt haben sich Heike, Mireille und Claire in Berlin den Jesus Freaks angeschlossen, einer freichristlichen Bewegung mit betont coolem Anstrich. "Jesus Freaks" ist ein beobachtender, sehr einfühlsamer Film, der tief in die extrem christlich geprägte und oft widersprüchliche Gedankenwelt seiner Protagonistinnen eintaucht. Dokumentarfilm 00.00 Meine Geschichte - Die 68er-Generation Johannes Stüttgen Moderation: Jürgen Engert, PHOENIX / WDR/2008 THEMA. U-Boote 00.15 Discovery - Die Welt entdecken U-Boote: Lautlose Giganten der Weltmeere Film von Hugh Whitworth, ZDF/2003 Mehr als 500 Unterseeboote durchstreifen die Weltmeere. Die von Gerüchten umrankten Kriegsmaschinen unterliegen strenger Geheimhaltung. Oft sind sie Monate lang in den Tiefen der Ozeane unterwegs. Beeindruckende Bilder von den im Verborgenen operierenden High-Tech-Kolossen lüften in diesem Film ein wenig das Geheimnis des militärisch so wertvollen Kriegsgeräts. 01.00 Tod in der Tiefe U-Boot-Katastrophen Film von Martyn Ives, ZDF/2004 Bei Unglücken in der Tiefsee kommt Avalon zum Einsatz. Das Rettungs-U-Boot der US-Marine kann über 1.500 Meter tief tauchen. Der Film gewährt einen interessanten Einblick in die geheime Welt der Atom-U-Boote. Historische Originalaufnahmen der größten Katastrophen der Militärgeschichte verdeutlichen das hohe Risiko an Bord der stählernen Giganten. 01.45 Russlands Alptraum Der Untergang der Kursk Film von Christian Schluz, WDR/2002 Freitag, 11. August 2000. Barentssee. Die russische Nordmeerflotte beginnt das größte Manöver seit zehn Jahren. Auch die Kursk ist im Manöverplan integriert - eines der größten U-Boote der Welt und eine der bestgehüteten Waffen Russlands. Am ersten Tag des Manövers hat die Kursk nur eine Aufgabe: Sie soll eine ihrer Hauptraketen vom Typ Granit erfolgreich abfeuern. Damit nimmt ein Verhängnis seinen Lauf, das als "Alptraum Russlands" in die Geschichte einging. 02.30 Angriff aus der Tiefe Film von Axel Engstfeld, Christian Heynen, ZDF/2004 In aufwändigen Inszenierungen rekapituliert der Film den Angriff aus der Tiefe: Das erste U-Boot der Geschichte, das ein feindliches Schiff versenkte, sollte im amerikanischen Sezessionskrieg den Süden aus dem Würgegriff der Nordstaaten befreien. 03.15 Verdammte See Das Geheimnis um U-166 Film von Oliver Halmburger, u.a., ZDF/2003 Der Film geht einer mysteriösen U-Boot-Geschichte nach, die sich 1942 im Mississippi-Delta, im damals gefährlichsten Gewässer der Welt, abgespielt hat. 04.00 U-Boot-Krieg im Atlantik Die Jäger Film von Andrew Williams, NDR/2002 Die Waffe war unsichtbar und schnell: Deutsche U-Boote verbreiteten im Zweiten Weltkrieg Angst und Schrecken. Die "Grauen Wölfe" unter Admiral Dönitz versenkten in den ersten Kriegsjahren Tausende von alliierten Schiffen. Erst nach der Entschlüsselung der Funkcodes wurden aus den Jägern Gejagte. 04.40 U-Boot-Krieg im Atlantik Die Wende Film von Andrew Williams, NDR/2002 1941 hatte die Royal Navy von einem deutschen U-Boot die Verschlüsselungsmaschine der deutschen Marine "Enigma" erbeutet. Mehr als 12.000 britische Experten um den genialen Mathematiker Alan Turing knackten den Code. Danach wandte sich das Blatt im U-Boot-Krieg zu Gunsten der Alliierten. 05.25 U-Boot-Krieg im Atlantik Die Gejagten Film von Andrew Williams, NDR/2002 Der dritte Teil zeigt das unvermeidliche und grausame Ende der deutschen U-Boot-Flotte. Der Blutzoll war auf beiden Seiten hoch: 55.000 alliierte Seeleute kamen um, auf deutscher Seite starben 28.000 U-Boot-Männer - fast 70 Prozent der Besatzungen. 06.10 Der geheime U-Boot-Krieg der Supermächte Film von Dirk Pohlmann, ZDF / Arte/2005 Der Film berichtet von den größtenteils bis heute geheimen U-Boot-Operationen der ehemaligen Supermächte USA und UdSSR. Er beschreibt u.a. riskante Spionage-Einsätze der US-Kampfschwimmer in sowjetischen Gewässern. Dabei gab es zahlreiche Unfälle, denen auch Menschen zum Opfer fielen. 07.00 Die Pamir Untergang eines Großseglers Film von Karsten Wohlrab, NDR/2006 Als am 21. September 1957 die deutsche Viermastbark "Pamir" in den Fluten des Nordatlantiks versank, hielt die Nation den Atem an. Günther Haselbach ist einer von sechs Seeleuten, die das Unglück überlebten - 80 Männer ertranken. Noch heute ist ihm die Katastrophe ins Gesicht geschrieben. Mit der "Pamir" ging die Ära der Frachtschifffahrt unter Segeln zu Ende. Ende THEMA. U-Boote 07.30 Leidenschaft in Flaschen Südamerikas Weine erobern die Welt Film von Thomas Aders, ARD-Studio Rio de Janeiro, PHOENIX/2008 mein ausland Pressekontakt: PHOENIX PHOENIX-Kommunikation Regina Breetzke-Maxeiner Telefon: 0228 / 9584 193 Fax: 0228 / 9584 198 regina.breetzke@phoenix.de Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: