PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis für Montag, 20. März 2000

Köln (ots) - 20.15 Uhr Schwerpunkt Aufbruch mit Angela Merkel? An Angela Merkel führt kein Weg mehr vorbei. Sie wird wahrscheinlich als erste Frau in der Bundesrepublik den Vorsitz für eine Partei übernehmen. Die Entscheidung über ihre Kandidatur wird an diesem Montag auf einer Sondersitzung des Bundesvorstandes der CDU fallen. Kommt mit der neuen Führung auch ein neues Führungsmodell? Weg von der Ausrichtung auf eine einzige Person, hin zu einem Team? Ist Angela Merkel in der Lage, das gesamte Spektrum der CDU abzudecken? In welche Richtung geht die Partei? Wird sich die Union grundlegend erneuern? Darüber diskutiert Walter Janson u.a. mit den beiden CDU-Politikerinnen Vera Lengsfeld und Ursula Heinen. Wie immer sind unsere Zuschauer eingeladen, sich über Telefon 01802-8217 oder Fax 01802-8213 an der Diskussion zu beteiligen. 21.00 Uhr Vom afrikanischen Minister zum Frankfurter Stadtrat Jean Claude Diallo Als Anfang der 80er Jahre das Militärregime von Guinea beschloss, eine zivile Regierung einzusetzen, wurde Jean Claude Diallo Informationsminister und Regierungssprecher. Damals fragte ihn der Filmemacher Malte Rauch, wie denn die "Erste Welt" der "Dritten" helfen könne. "Die Europäer sollten sich selbst helfen, damit ihre Gesellschaft weniger kriegerisch und lebenswerter wird", war Diallos Antwort. Da die Schwarzen den Weißen sowieso alles nachmachten, käme das dann den Afrikanern irgendwann zu Gute. Doch der Traum von der Demokratisierung Guineas dauerte nur Monate. Jean Claude Diallo musste fliehen und landete wieder in Deutschland, wo er auch schon studiert hatte. Heute sitzt er als ehrenamtlicher Stadtrat im Römer und bekleidet ein hohes Amt in der evangelischen Kirche Frankfurts. In seinem Porträt geht Malte Rauch vor allem der Frage nach, was für Jean Claude Diallo unsere Gesellschaft lebenswerter macht und wie er sich dafür einsetzt. Ein Film von Malte Rauch ots Originaltext: PHOENIX Kommunikation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: PHOENIX Kommunikation, Telefon 0221-220-8477, Fax 0221-220-8089 Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: